DAX
- Martin Weiß - stellv. Chefredakteur

King-IPO: Heute (k)ein König!

Das hatten sich die Verantwortlichen anders vorgestellt: Die Aktie des Erfinders von "Candy Crush", King Entertainment, rutscht beim Debüt an der Wall Street deutlich unter den Ausgabepreis. Es droht ein Desaster.

Anleger mit Zucker-Schock

King Entertainment hatte am Vorabend den Preis für die angebotenen Aktien bei 22,50 Dollar festgelegt und damit in der Mitte der zuvor genannten Spanne.

Am Mittwoch verliert das Papier 15,4 Prozent und rutscht bei 19,01 Dollar deutlich unter den Ausgabepreis. Autsch!

Was überrascht: Üblicherweise stehen die Konsortialbanken beim Börsengang ihrer Kunden bereit, um genau so etwas zu verhindern. Offenbar ist der Verkaufsdruck zu hoch, um bei King Entertainment dagegen steuern zu können.

Hinter King Entertainment verbirgt sich der Erfinder des populären Mobile-Games "Candy Crush". Der Suchtfaktor des Puzzlespiels bei den geschätzt 100 Millionen täglichen Nutzern ist enorm und hat den Konzerngewinn 2013 (gg. 2012) auf 568 Millionen Dollar regelrecht explodieren lassen.

Das Geschäftsmodell ist altbekannt (unter anderem von Zynga): Die Spiele sind kostenlos, verdient wird mit kostenpflichtigen Extras wie etwa Power-Ups oder Extra-Leben.

Fazit: "Candy Crush" mag bei den Spielern populär sein, King ist es bei den Anlegern bislang aber nicht. Die Story bleibt trotzdem interessant. DER AKTIONÄR empfiehlt eine Kursberuhigung abzuwarten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Woche der Verkäufe - Hebel-Depot neu aufgestellt

Die Märkte haben vor den Präsidentschaftswahlen in Frankreich ihre Konsolidierung fortgesetzt. Zeitweise notierte der deutsche Leitindex unterhalb von 12.000 Punkten und damit unter einer wichtigen Unterstützung. DER AKTIONÄR hat angesichts der gestiegenen Unsicherheiten - neben Frankreich belastet … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Quo vadis DAX: das raten jetzt die Experten (Teil 2)

Droht eine Korrektur beim DAX? Wo liegen die größten Risiken? Wir haben bei den besten Börsenexperten Deutschlands nachgefragt – wie etwa Folker Hellmeyer, Chefanalyst der Bremer Landesbank. Er gibt Antworten darauf, wie es mit dem DAX weiter geht, welche Aktien man jetzt haben muss und welche man … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Das kaufen die Profis: So handeln Bernecker, Halver, Otte & Co +++ Intel vs. AMD: Welcher Chip-Riese macht das Rennen? +++ E-Revolution: Viel Fantasie durch Batterie-IPO +++ Dialog und der iPhone-Fluch

Der DAX steht bei 12.000 Punkten. Das Allzeithoch ist in Schlagdistanz. Doch von ausgelassener Stimmung oder gar Euphorie ist wenig zu spüren. Angesichts der zahlreichen Risikofaktoren ist dies kein Wunder. Doch wie geht es weiter? DER AKTIONÄR hat nachgefragt bei den Börsenexperten Deutschlands. mehr