Daimler
- Werner Sperber - Redakteur

Kenia und Daimler im Blick der Anleger; Börsenwelt Presseschau II

Das Zertifikatejournal lobt Kenia als Ausnahme in Afrika und stellt ein passendes Derivat vor. Der Austria Börsenbrief steigt wieder bei Daimler ein.


Börsenwelt Presseschau: Die Experten des Zertifikatejournals erinnern daran, dass sich die Börse in Kenia beziehungsweise das endlos laufende Zertifikat (WKN AA1 98P) der Royal Bank of Scotland auf den Index MSCI Kenia in den vergangenen zwölf Monaten nicht nur besser als alle etablierten Märkte entwickelt hat sondern auch besser als alle anderen Märkte in Schwellenländern. Dabei hat Kenias Wirtschaft ein schwieriges Jahr hinter sich. Inflation, Währungsverfall und sogar Hungersnöte haben stark belastet. Generell hat die kenianische Wirtschaft mit den typischen Problemen eines afrikanischen Landes zu kämpfen: geringe Industrialisierung, hohe Arbeitslosigkeit, Korruption, defizitäre Handelsbilanzen und klimatische Widrigkeiten. Mit einem prognostizierten Wachstum von 5,3 Prozent für dieses und 5,4 Prozent für das kommende Jahr hat die Wirtschaft zwar etwas an Schwung verloren, ist jedoch nun wieder auf Kurs. Die Börse in Nairobi ist zwar die viertgrößte in Afrika, dennoch sind die Umsätze sehr gering. In dem ostafrikanischen Land werden in einem Jahr weniger Wertpapiere gehandelt als an der Börse in New York in einer Woche. Die derzeit 60 an der Börse geführten Unternehmen haben einen Börsenwert von insgesamt 13,34 Milliarden Dollar. Dafür besitzt Kenia eine stabile erste Koalitionsregierung. Eine neue Verfassung ist ausgearbeitet und angenommen worden und im März kommenden Jahres wird der Präsident gewählt. Das sind wichtige Faktoren für das Investitionsklima der Privatwirtschaft. Im MSCI Kenia werden derzeit sechs Konzerne geführt. Der Index wird in Kenianischen Schilling berechnet. Seit Ende vergangenen Jahres läuft der MSCI Kenia wie an der Schnur gezogen nach oben. Kürzlich hat der Index die Marke von 1.000 Punkten überwunden und damit den Aufwärtstrend erneut bestätigt. Risikobereite und langfristig orientierte Anleger sollten deshalb einsteigen.


Der Austria Börsenbrief: Die Kurschwäche nutzen   

Der Aktienkurs von Daimler korrigiert derzeit. Die Experten des Austria Börsenbriefes sehen allerdings kurzfristig eine neue Einsstiegschance, wenn sich die Kursschwäche fortsetzt. Trader sollten die Anteile bei 35 Euro kaufen, denn die Bewertung der Papiere ist niedrig und die Kostensenkungen dürften zu steigenden Ergebnissen führen. Zudem sollte die Markteinführung der neuen Modelle zu positiven Effekten führen. Der "faire Wert" der Aktie beträgt mehr als 45 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: