K+S
- Thorsten Küfner - Redakteur

K+S bleibt unter Druck

Die Aktie von K+S verpasste bereits die Rallye der vergangenen Handelswochen des Jahres 2012. Und auch in den ersten Handelstagen des Jahres 2013 bleibt der DAX-Titel unter Druck. Was sind die Gründe hierfür?

Der DAX haussiert - die Aktie von K+S allerdings nicht. Die Anteile des Düngemittel- und Salzproduzenten haben sich seit dem Zwischenhoch von 41,30 Euro im Sommer um knapp 20 Prozent auf nur noch 33,40 Euro verbilligt. Der DAX-Titel litt zum einen unter dem bislang äußerst milden Winter. Zum anderen unter den zunächst sehr zehn Verhandlungen um einen neuen Kali-Liefervertrag zwischen den großen nordamerikanischen Produzenten Potash, Mosaic und Agrium und dem wichtigen Abnehmerland China - und dem Preis von 400 Dollar je Tonne. Zuvor hatten die Kaliproduzenten für eine Tonne des Düngemittels noch 470 Dollar erhalten.


Kursziel gesenkt

Die Experten von Warburg Research haben auf die niedrigeren Kalipreise bereits reagiert und dementsprechend ihre Gewinnschätzungen und daher auch das Kursziel für die K+S-Aktie verringert. Nachdem man dem DAX-Titel bislang einen fairen Wert von 46,00 Euro zugestanden hatte, liegt dieser nur noch bei 40,00 Euro. Analyst Oliver Schwarz rät aber weiterhin zum Kauf der Anteile.

Langfristig weiterhin attraktiv

Trotz der derzeit negativen Stimmung sollte festgehalten werden, dass das 2013er-KGV der K+S-Aktie derzeit nur bei 11 liegt. Damit notieren die Anteile des DAX-Titels deutlich unter dem historischen Durchschnitts-KGV von etwa 15. Zudem lockt eine attraktive Dividendenrendite von vier Prozent. Die Aktie bleibt angesichts der langfristig positiven Aussichten für konservative Anleger weiterhin ein Kauf. Das Kursziel lautet nach wie vor 45,00 Euro, der Stopp sollte bei 30,00 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 2 Kommentare

K+S: Ein Lichtblick?

Es sah alles so gut aus: Bis Mitte April deutete alles darauf hin, als könne sich der Kurs der Kali- und Salzproduzenten K+S nachhaltig erholen. Doch ausgerechnet BHP, einer der größten Rohstoffproduzenten weltweit, machte mit seinem alles andere als rosigen Ausblick auf den Kalipreis die Erholung … mehr
| Michael Schröder | 2 Kommentare

K+S: Wo sind die Bullen hin?

K+S hat mit dem Jahresauftakt Analysten und Investoren überzeugt. Dennoch fährt die Aktie des Salz- und Düngemittelhersteller auf dem Weg aus der Talsohle noch eine kleine Schleife. Hält der operative Trend aber weiter an, dann dürfte die Aktie ihre Bodenbildungsphase schon bald beenden – und in … mehr
| Thorsten Küfner | 1 Kommentar

K+S: Die Kursziele steigen weiter

Quartalszahlen des Düngemittel- und Salzproduzenten K+S waren in den vergangenen Jahren oftmals Ereignisse, die bei den Anteilseignern für wenig Freude sorgten. Gestern war das anders: Der MDAX-Konzern überzeugte mit seinen Zahlen und dem zuversichtlichen Ausblick auf das Gesamtjahr. Das gefällt … mehr