K+S
- Stefan Limmer - Redakteur

K+S-Aktie: Die neuesten Analystenstimmen

In einem schwachen Gesamtmarktumfeld zählt die K+S-Aktie zu den stärksten Werten im DAX. Für Unterstützung sorgen zahlreiche positive Analystenstimmen. Charttechnisch ist weiterhin alles im grünen Bereich.

Mit einer Performance von rund 40 Prozent seit Jahresbeginn ist die K+S-Aktie einer der Top-Performer 2015. Nach den Zahlen, die in der vergangenen Woche hervorragend bei den Marktteilnehmern ankamen, meldeten sich bereits etliche Analysten positiv zu Wort. Am Mittwoch äußerte sich Jeremy Redenius von Bernstein Research positiv zu dem DAX-Titel. Er hob positive Effekte des schwachen Euro hervor und stockte sein Kursziel von 27 auf 34 Euro auf. Noch mehr Luft nach oben sieht die französische Großbank Société Générale mit einem neuen Ziel von 37 Euro. Der weltweite Düngemittelsektor profitiere von niedrigen Öl- und Gaspreisen sowie einer - vor allem bei Kali und Phosphat - starken Nachfrage, schrieb Analyst Rajesh Singla.

Die Krise am Kalimarkt ist zu Ende. Auch der Ausblick für das laufende Jahr ist positiv. Zudem beschert K+S den Anlegern inzwischen eine attraktive Dividendenrendite von rund drei Prozent. Dank der operativen Erholung sollte sich die Aufwärtsbewegung der Aktie fortsetzen. Anleger bleiben dabei. Das Kursziel des AKTIONÄR bei 35 Euro dürfte bald erreicht werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Deshalb steigt die Aktie

In einem heute eher mauen Handel zieht die Aktie von K+S kräftig an. Die Papiere des Düngemittel- und Salzherstellers kletterten zwischenzeitlich um fast vier Prozent und generierten damit ein kurzfristiges Kaufsignal. Was sind die Hintergründe für diesen deutlichen Kursanstieg beim MDAX-Titel? mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Deutsche Bank rechnet mit Gewinneinbruch

Die Anteile des Düngemittel- und Salzherstellers K+S leiden im heutigen Handel unter zwei negativen Analystenstudien. So hat das Analysehaus Bernstein die Gewinnschätzungen reduziert und das Kursziel von 22,00 auf 20,00 Euro gesenkt. Und die Deutsche Bank ist sogar noch deutlich skeptischer. mehr