K+S
- Norbert Sesselmann - Redakteur

K+S-Aktie: Da geht noch was

Seit Anfang Juni befindet sich die Aktie von K+S im Höhenflug. Der DAX-Konzern profitiert davon, dass sich viele Bauern angesichts hoher Getreidepreise mit Düngemitteln eindecken. Mittel- bis langfristig sollte es daher weiter nach oben gehen.

Die Nachfrage nach Düngemittel ist hoch und lässt bei K+S die Kassen klingeln. So stieg der operative Gewinn (EBIT) im zweiten Quartal um 20,8 Prozent auf 220 Millionen Euro, der Umsatz legte um 21,3 Prozent auf 997 Millionen Euro zu.

Höhere Dividende

K+S stellt seinen Aktionären eine höhere Dividende in Aussicht. Hauptgrund für die Anhebung der Dividenden-Prognose ist ein Buchgewinn von 70 bis 80 Millionen Euro durch den Verkauf des Stickstoff-Düngemittelgeschäfts an den russischen Konzern EuroChem, der Anfang Juli abgeschlossen werden konnte. Zudem werden belastende Effekte aus der Veräußerung der Blumenerde-Sparte Compo wegfallen. 2011 hatte der DAX-Konzern 1,30 Euro je Aktie ausgeschüttet.

Kurspotenzial

Trotz des Kursanstiegs der vergangenen Wochen sehen Analysten eine gute Einstiegsgelegenheit. Die HSBC sieht den fairen Wert für das Papier bei 51 Euro. Daraus errechnet sich ein Kurspotenzial von 25 Prozent. Die Nord/LB hat das Kursziel für K+S von 45 auf 47 Euro angehoben.

Historisch günstig

Mittel- bis langfristig ist ein Kursanstieg bis 55 Euro nicht unwahrscheinlich. Mit einem 2013er-KGV von 11 ist die Aktie sehr günstig. Im Schnitt waren die Anleger in den vergangenen zehn Jahren dazu bereit, das 15-Fache des Gewinns zu zahlen. Der Stopp sollte bei 29 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Kein Rückenwind von Nutrien

Für die Anteilseigner von K+S hat sich gestern Abend wieder der Blick über den großen Teich gelohnt. Denn der weltgrößte Düngemittelhersteller Nutrien hat seine Zahlen für das abgelaufene Quartal sowie den Ausblick auf das laufende Jahr veröffentlicht. Grund zu Freudensprüngen gab es dabei jedoch … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Da geht noch was …

Über viele Monate hinweg zählten die Papiere des Düngemittel- und Salzproduzenten K+S zu den Sorgenkindern im MDAX. Doch Stück für Stück hellen sich die Perspektiven für das Unternehmen weiter auf. Nun mehren sich auch die positiven Analystenkommentare für die Aktie. Anleger können zugreifen. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Short-Seller steigen aus

Die Aktie von K+S ist nach Aixtron und Heidelberger Druckmaschinen immer noch die Aktie, bei der Short-Spekulanten am stärksten engagiert sind. Allerdings geht die Zahl der Leerverkäufer aktuell weiter nach unten, was natürlich eindeutig auch an den sich weiter aufhellenden Perspektiven für den … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Schnee von gestern

Die Aktie von K+S gerät im vorbörslichen Handel etwas unter Druck. Der Grund dürfte die gestern Abend bei einer Investorenkonferenz veröffentlichte Präsentation gewesen sein. Darin bezifferte der Vorstand die negativen Auswirkungen der langen Dürreperiode in Deutschland auf das operative Ergebnis … mehr