K+S
- Jonas Groß - Volontär

K+S: Negative Analystenstimmen – Aktie trotzdem im Plus

Die K+S-Aktie kann sich am Freitag vom Zwischentief etwas absetzen und gehört zu den stärksten DAX-Titeln. Das Papier legt trotz negativer Analystenstimmen deutlich zu und nimmt Anlauf auf die 20-Euro-Marke.

Geringere Gewinne erwartet

Das Analysehaus Independent Research bleibt trotz der Erholungsbewegung pessimistisch. Analyst Bernhard Weininger hat das Kursziel für K+S von 20 auf 18 Euro gesenkt und die Einstufung auf „Verkaufen" belassen. Da sich bei den Konkurrenten die negativen Nachrichten über eine schwächelnde Nachfrage und Absatzprobleme mehrten, rechne er mit einem insgesamt niedrigeren Preisniveau für Düngemittel, schrieb der Experte. Er habe seine Gewinnschätzungen für den deutschen Salz- und Kalihersteller bis 2017 gesenkt.

Auch die Experten vom Analysehaus Liberium haben das Kursziel gesenkt. Sie sehen die Aktie nun bei 18,00 Euro fair bewertet (vorher 20,00 Euro). Die Experten haben den DAX-Titel hingegen von „Verkaufen“ auf „Halten“. Die Gewinnprognose für 2015 wurde nachträglich um sechs Prozent gesenkt. Für das laufende Jahr sind es sogar 27 Prozent. Liberum begründet den Pessimismus mit dem weiter sinkenden Kalipreis (zuletzt wieder unter 300 Dollar pro Tonne) sowie dem trotz „Jonas“ eher milden Winters, der die Erträge im Salzgeschäft verringert. Allerdings schätzen die Analysten die Kalinachfrage relativ robust ein. Zudem sollte spätestens bei einem Preisniveau von 250 Dollar je Tonne eine nachhaltige Preisstabilisierung eintreten.

 

Mehr im Heft

Trotz des heutigen Kursanstiegs sieht das Chartbild bei K+S weiterhin eher trüb aus. Ob sich nun ein Einstieg dennoch lohnt, lesen Sie in der nächsten Ausgabe, die ab Freitagabend 22:00 Uhr hier verfügbar ist.

 

 

Anzeige


Charttechnik für Einsteiger

Dieses Grundlagenwerk erklärt die Basics der Technischen Analyse einfach und verständlich.
Chartanalyse richtig angewendet verbessert Ihre Anlageerfolge entscheidend.

Autor: Horntrich, Markus
ISBN: 9783938350577
Seiten: 200
Verlag: Börsenbuchverlag
Preis: 17,90 €

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Gelingt 2018 endlich die Wende?

Die US-Ostküste kämpft immer noch gegen die Massen aus Eis und Schnee – und das mithilfe des Salzherstellers K+S. Wenig verwunderlich war es daher, dass der Aktienkurs in den vergangenen Tagen auch wieder deutlich Boden gut machen konnte. Dadurch hat sich auch das Chartbild deutlich aufgehellt. Was … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Wie hoch fällt die Dividende aus?

Die Anteilseigner von K+S hatten auch 2017 nur wenig Grund zur Freude beim Blick auf die Aktienkursentwicklung. Viele Anleger trösten sich damit, dass der Düngemittel- und Salzproduzent ihnen zumindest Jahr für Jahr eine Dividende ausschüttet. DER AKTIONÄR zeigt auf, was für die kommenden Jahre zu … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Selbst der Schnee hilft kaum noch …

In den letzten Jahren war es stets dasselbe Bild: Fiel in Europa und Nordamerika Schnee, so zog auch die Aktie des Düngemittel- und Salzkonzerns K+S an. Schließlich bescheren die Schneefälle dem Kasselaner Konzern satte Einnahmen. Doch in diesem Jahr kann die gebeutelte Aktie selbst davon nicht … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Es ist aus

Es ist zweifellos ein sehr trauriger Tag für die Mitarbeiter von K+S im Bergwerk Sigmundshall in Wunstorf-Bokeloh: Das im MDAX notierte Unternehmen hat entschieden, die Produktion dort bis Ende kommenden Jahres zu beenden, weil der wirtschaftlich rentable Abbau dort immer schwieriger werde. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Durchbruch bei K+S

Der Düngemittel- und Salzproduzent K+S hat sich nach einem jahrelangen Streit mit dem Naturschutzverein BUND endlich geeinigt. Demnach plant der Konzern, weniger Salzabfälle in der Werra zu versenken. Der BUND zieht im Gegenzug die laufende Klage gegen die aktuelle Versenkerlaubnis für K+S zurück. mehr