K+S
- Thorsten Küfner - Redakteur

K+S: Kursziel 45,00 Euro

Weiterer Rückenwind für die Anteile des Salz- und Düngemittelherstellers K+S: Die Experten der Berenberg Bank raten angesichts sich weiter aufhellender Aussichten weiterhin zum Kauf der DAX-Titel und sehen noch reichlich Aufwärtspotenzial.

K+S erhält nach heftigem Gegenwind in den vergangenen Monaten nun allmählich wieder Rückenwind. Neben einer sich abzeichnenden Erholung der Kalipreise (mehr unter: K+S: Ende des Sinkflugs) und relativ guten Zahlen des norwegischen Konkurrenten Yara (siehe unter: K+S-Konkurrent Yara: Dividende fast verdoppelt) gibt es nun auch einen freundlichen Analystenkommentar aus dem Hause der Berenberg Bank.

Aussichten hellen sich auf

So hat Berenberg-Analyst Gunnar Cohrs in seiner jüngsten Studie seine Kaufempfehlung bekräftigt. Auch das Kursziel wurde mit 45,00 Euro bestätigt - woraus sich Kurspotenzial von 33 Prozent errechnet. K+S dürfte seiner Ansicht nach die Gewinn- und Umsatzziele für das abgelaufene Jahr erreicht haben. Des Weiteren merkt Cohrs an, dass sich die Aussichten für die Kali-Branche aufgrund der jüngsten Vertragsabschlüsse einiger Wettbewerber mit Indien und China aufgehellt haben.

Aktie bleibt ein Kauf

Das KGV der K+S-Aktie liegt aktuell bei lediglich 11. Damit notieren die Anteile des DAX-Titels deutlich unter dem historischen Durchschnitts-KGV von knapp 15. Darüber hinaus lockt eine attraktive Dividendenrendite von mehr als vier Prozent. Die Aktie bleibt angesichts der langfristig positiven Aussichten für konservative Anleger ein Kauf. Das Kursziel lautet nach wie vor 45 Euro, der Stopp sollte bei 29,00 Euro platziert werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Was ist in diesem Jahr noch drin?

Die Aktie von K+S stand nach der Stilllegung der Produktion in zwei Werken und zuvor schwachen Quartalszahlen in den vergangenen Wochen deutlich unter Druck. Das Chartbild bleibt daher weiterhin trüb. Doch wie sind die Aussichten für das operative Geschäft des Kali- und Salzförderers im laufenden … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Wo liegen die nächsten Unterstützungen?

Die Aktie von K+S war über viele Jahre hinweg ein wahrer Liebling der Privatanleger. Aktuell bereitet der MDAX-Titel den Anteilseignern allerdings nur noch Kopfschmerzen. Denn die Papiere befinden sich im Zuge der zuletzt enttäuschenden operativen Geschäftsentwicklung derzeit wieder im Sinkflug. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Jetzt auch noch rote Zahlen

Nachdem der Düngemittel- und Salzproduzent K+S bereits in der Vorwoche die Marktteilnehmer gewarnt hatte, die Erwartungen der Experten seien zu hoch, folgten heute die konkreten Zahlen für das zweite Quartal. Und die waren erwartungsgemäß nicht unbedingt berauschend. So verbuchte der MDAX-Konzern … mehr