K+S
- Jonas Groß - Volontär

K+S: Keine Panik!

Im Mittwoch sorgte ein Bericht der Wirtschaftswoche für Ernüchterung bei den K+S-Aktionären. Demnach hat die Staatsanwaltschaft im thüringischen Meinungen dem Salz- und Düngemittelproduzenten wegen unerlaubter Abfallentsorgung eine Strafe im dreistelligen Millionenbereich angeklagt. Von K+S wird eine Strafzahlung von 325 Millionen Euro gefordert. Doch K+S sieht sich im Streit im Recht.

K+S: Kein Fehlverhalten

Das Unternehmen sehe deshalb keine Notwendigkeit, eine finanzielle Vorsorge beispielsweise in Form von Rückstellungen zu treffen, erklärte K+S. Das Unternehmen sei unverändert der Überzeugung, dass die erteilte Genehmigung zur Versenkung von Salzabwässern in der Gerstunger Mulde in Thüringen in den Jahren 1999 bis 2007 rechtmäßig gewesen sei. Die Prüfung durch eine externe Kanzlei habe ergeben, dass keine Anhaltspunkte für strafbares Verhalten vorlegen würden. K+S verwies zudem darauf, dass ein Gericht erst noch über die Zulassung der Anklage entscheiden müsse.

 

Für Trader

Derzeit drücken zahlreiche Faktoren auf die Stimmung der K+S-Aktionäre. Sowohl die schwachen Kalipreise als auch die Sorge um nun drohende Rechtsstreitigkeiten belasten den Kurs. Allerdings ist die Aktie aufgrund seiner mittel- bis langfristigen Perspektive vor allem dank der Legacy-Mine weiterhin aussichtsreiche. Risikobewusste Anleger können deshalb zugreifen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Startet nun das Comeback?

Der Düngemittel- und Salzproduzent K+S hat im dritten Quartal Umsatz und Ergebnis steigern können. Während es im Kaligeschäft für einige Experten überraschend gut lief, schnitt das Salzgeschäft eher schwächer als erwartet ab. Darüber hinaus wurde die Gesamtjahresprognose des MDAX-Konzerns bestätigt. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Der Countdown läuft

Der Düngemittel- und Salzproduzent K+S wird morgen die Zahlen für das dritte Quartal 2017 veröffentlichen. Es dürfte spannend werden, ob es dem MDAX-Konzern gelingt, die Marktteilnehmer positiv zu überraschen und positive Meldungen zum Hoffnungsträger des Unternehmens, der Bethune-Mine in Kanada, … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Das erwarten jetzt die Experten

Der Kali- und Salzproduzent K+S steht vermutlich vor einem der wichtigsten Jahre der Firmengeschichte. Denn im kommenden Jahr wird die neue Kalimine in Kanada erstmals über komplette zwölf Monate hinweg produzieren. Dies sollte deutlich positive Auswirkungen auf die Ergebnisentwicklung haben. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S vor der Wende

In den letzten Jahren hatte sich der langjährige K+S-Chef Norbert Steiner bezüglich Umweltfragen wenig kompromissbereit gezeigt. Sein Nachfolger Burkhard Lohr war hingegen von Beginn an wesentlich offener für einen Austausch mit den Umweltschützern, um den Kaliabbau in den deutschen Werken … mehr