K+S
- Norbert Sesselmann - Redakteur

K+S: Erntezeit ist Kaufzeit

Die Aktie von K+S hat sich in den letzten Wochen deutlich schlechter entwickelt als der Gesamtmarkt. Damit dürfte bald Schluss sein. Die Citigroup sieht kurz vor dem Beginn der Erntesaison deutliches Aufwärtspotenzial.

Während die Aktienmärkte in der vergangenen Woche kräftig aufgedreht haben, ist dies an K+S weitestgehend vorbeigegangen. Zu Unrecht, wenn es nach der Citigroup geht. Die US-Großbank rechnet im vierten Quartal mit einer weiteren Stabilisierung der Düngemittelpreise und empfiehlt die Aktie des Kasseler DAX-Konzerns mit Kursziel 50 Euro zum Kauf.

Höhere Dividende

Kürzlich hat K+S seinen Aktionären eine höhere Dividende in Aussicht gestellt. Hauptgrund für die Anhebung der Dividenden-Prognose ist ein Buchgewinn von 70 bis 80 Millionen Euro durch den Verkauf des Stickstoff-Düngemittelgeschäfts an den russischen Konzern EuroChem, der Anfang Juli abgeschlossen werden konnte. Zudem werden belastende Effekte aus der Veräußerung der Blumenerde-Sparte Compo wegfallen. 2011 hatte der DAX-Konzern 1,30 Euro je Aktie ausgeschüttet.

Hohes Potenzial

DER AKTIONÄR bleibt bei seiner positiven Einschätzung. Für das Gesamtjahr rechnet K+S mit Umsätzen zwischen 3,9 und 4,2 Milliarden Euro. Der Gewinn je Aktie dürfte sich bei 3,24 Euro einpendeln. Daraus ergibt sich ein 2012er-KGV von 12. Das ist nicht viel: Im Schnitt waren die Anleger in den vergangenen zehn Jahren dazu bereit, das 15-Fache des Gewinns zu zahlen. Langfristig ist die Aktie ein klarer Kauf. Das Kursziel auf Sicht von fünf Jahren ist beeindruckend. Mehr hierzu lesen Sie in der aktuellen Ausgabe.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Was ist in diesem Jahr noch drin?

Die Aktie von K+S stand nach der Stilllegung der Produktion in zwei Werken und zuvor schwachen Quartalszahlen in den vergangenen Wochen deutlich unter Druck. Das Chartbild bleibt daher weiterhin trüb. Doch wie sind die Aussichten für das operative Geschäft des Kali- und Salzförderers im laufenden … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Wo liegen die nächsten Unterstützungen?

Die Aktie von K+S war über viele Jahre hinweg ein wahrer Liebling der Privatanleger. Aktuell bereitet der MDAX-Titel den Anteilseignern allerdings nur noch Kopfschmerzen. Denn die Papiere befinden sich im Zuge der zuletzt enttäuschenden operativen Geschäftsentwicklung derzeit wieder im Sinkflug. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Jetzt auch noch rote Zahlen

Nachdem der Düngemittel- und Salzproduzent K+S bereits in der Vorwoche die Marktteilnehmer gewarnt hatte, die Erwartungen der Experten seien zu hoch, folgten heute die konkreten Zahlen für das zweite Quartal. Und die waren erwartungsgemäß nicht unbedingt berauschend. So verbuchte der MDAX-Konzern … mehr