K+S
- Thorsten Küfner - Redakteur

K+S: Eine gute und eine schlechte Nachricht ….

Mit einem Kursplus von rund fünf Prozent führte die Aktie von K+S im heutigen Handel lange Zeit die Gewinnerliste im MDAX an. Der Grund waren Spekulationen über ein IPO der Salzsparte und ein möglicher Einstieg von CVC Capital. Doch auf einen Schlag war nahezu die Hälfte der Gewinne wieder weg.

Denn CVC Capital hat die Meldung des „Platow-Brief“ dementiert, woraufhin die K+S-Anteile auf ein neues Tagestief rutschten. Die IPO-Fantasie für das Salzgeschäft bleibt aber – vorerst – noch bestehen. Zudem könnte ein Gerichtsurteil den Kurs stützen, wonach wegen der Versenkung von Salzabwässern zwischen 1999 und 2007 nicht mehr mit einer Anklage rechnen muss. Laut Medienberichten wurden dabei von K+S bis zu 325 Millionen Euro zurückgefordert.

Mutige können an Bord bleiben
Für konservative Anleger bleibt die Aktie von K+S wegen der bestehenden Unsicherheiten eher ungeeignet. Mutige Anleger, die auf eine anhaltende Erholung der K+S-Papiere setzen wollen, können dabei bleiben und sichern ihre Position mit einem Stopp bei 19,00 Euro ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Startet nun das Comeback?

Der Düngemittel- und Salzproduzent K+S hat im dritten Quartal Umsatz und Ergebnis steigern können. Während es im Kaligeschäft für einige Experten überraschend gut lief, schnitt das Salzgeschäft eher schwächer als erwartet ab. Darüber hinaus wurde die Gesamtjahresprognose des MDAX-Konzerns bestätigt. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Der Countdown läuft

Der Düngemittel- und Salzproduzent K+S wird morgen die Zahlen für das dritte Quartal 2017 veröffentlichen. Es dürfte spannend werden, ob es dem MDAX-Konzern gelingt, die Marktteilnehmer positiv zu überraschen und positive Meldungen zum Hoffnungsträger des Unternehmens, der Bethune-Mine in Kanada, … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Das erwarten jetzt die Experten

Der Kali- und Salzproduzent K+S steht vermutlich vor einem der wichtigsten Jahre der Firmengeschichte. Denn im kommenden Jahr wird die neue Kalimine in Kanada erstmals über komplette zwölf Monate hinweg produzieren. Dies sollte deutlich positive Auswirkungen auf die Ergebnisentwicklung haben. mehr