- Markus Bußler - Redakteur

K+S: Die nächsten zehn Prozent?

Die Aktie des Kali- und Salzproduzenten K+S hat gestern eine beeindruckende Performance auf das Börsenparkett gezaubert. Fast zehn Prozent konnte das Papier zulegen. Die Chancen stehen gut, dass die Rallye weitergeht. Das erste Ziel liegt bei 23,70 Euro.

Wieso kam es zu dieser Kursexplosion? Der erste Auslöser war sicherlich die Äußerungen des Uralkali-Managements: Demnach sollen sich die Preise für eine Tonne Kali in China über 300 Dollar stabilisiert haben. Das spricht für höhere Margen in der Branche als bislang angenommen. Analysten haben mit 300 Dollar ¿ teils sogar noch weniger ¿ gerechnet.

Short-Squeeze

Zum anderen gab es gestern gleich zwei Analystenaufstufungen. Zwar handelte es sich bei beiden Hochstufungen nur um "Halten"-Empfehlungen. Dennoch sorgte die teils klare Anhebung des Kursziels für eine Rallye bei der K+S-Aktie. Der dritte Auslöser dürfte letztlich ein Short-Squeeze gewesen sein. Noch immer haben viele institutionelle Investoren die Aktie leerverkauft. Diese Leerverkäufe müssen jetzt nach und nach eingedeckt werden.

Im Normalfall sollte nach einem derart starken Kursanstieg ein Rücksetzer folgen. Doch aus charttechnischer Sicht spricht vieles dafür, dass das Zwischenhoch bei 23,70 Euro angesteuert wird. Tradingorientierte Anleger bleiben deshalb an Bord.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV