K+S
- Thorsten Küfner - Redakteur

K+S: Das raten jetzt die Analysten

Im Übernahmekampf zwischen K+S und dem kanadischen Konkurrenten Potash ist es mittlerweile wieder verhältnismäßig ruhig geworden. Viele Anleger fragen sich nun, ob es Sinn macht, sich die DAX-Titel jetzt ins Depot zu legen. Nach Ansicht der Experten ist die Antwort auf diese Frage relativ klar.

Denn von den derzeit 31 Analysten, die sich regelmäßig mit den K+S-Papieren befassen, raten 14 zum Kauf. Zwölf Experten stufen die Titel mit Halten ein, fünf raten zum Ausstieg. Das durchschnittliche Kursziel liegt derzeit bei 38,91 Euro und somit ein sattes Drittel über dem aktuellen Kursniveau. Zu den pessimistischsten Experten zählt derzeit Ben Isaacson von Scotia Capital, der den fairen Wert der K+S-Aktie auf 26,00 Euro beziffert. Wesentlich zuversichtlicher ist hingegen weiterhin Michael Schäfer von der Investmentbank Equinet, dessen Ziel bei 55,00 Euro liegt.

Attraktive Bewertung
Durch den Kursrückgang in den vergangenen Wochen hat sich das Chance-Risiko-Profil bei K+S deutlich verbessert. Die Bewertung ist mit einem KGV von 11 und einer Dividendenrendite von knapp vier Prozent sowohl im historischen Vergleich als auch im Branchenvergleich relativ günstig. Hinzu kommt die Übernahmefantasie. Der DAX-Titel ist daher wieder attraktiv (Stopp: 23,50 Euro).


Apple ist Kult - und wird es immer bleiben?

Apple: Die Geburt eines Kults

Autor: Moritz, Michael
ISBN: 9783941493742
Seiten: 496
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten hier

Apple ist Kult. Unzählige Entwicklungen haben seit der Firmengründung im Jahre 1976 die Welt der Computer und unsere Alltagswelt revolutioniert. iPod, iPhone und iPad sind nicht mehr wegzudenken. Michael Moritz blickt in seinem Buch zurück auf die Anfänge dieser gigantischen Erfolgsgeschichte. Als Time-Redakteur bekam er Anfang der 80er-Jahre Einblicke ins Unternehmen, wie sie einem Außenstehenden nie zuvor und nie danach gewährt wurden. Moritz durfte an Meetings teilnehmen, die Entwicklung eines neuen Computers begleiten und Steve Jobs, Steve Wozniak und andere Protagonisten ausgiebig interviewen. Herausgekommen ist ein Klassiker der Wirtschaftsgeschichte. Das Buch ist um einen Prolog und einen Epilog ergänzt. Im Epilog skizziert Moritz das Geschehen bei Apple seit dem Erscheinen des Buches im Jahre 1984 und beleuchtet die neuesten Entwicklungen. Lesen Sie, was wahrhaft erfolgreiche Unternehmen ausmacht und wie sie ihren Erfolg nicht nur konservieren, sondern richtig durchstarten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S vor der Wende

In den letzten Jahren hatte sich der langjährige K+S-Chef Norbert Steiner bezüglich Umweltfragen wenig kompromissbereit gezeigt. Sein Nachfolger Burkhard Lohr war hingegen von Beginn an wesentlich offener für einen Austausch mit den Umweltschützern, um den Kaliabbau in den deutschen Werken … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Das klingt wirklich gut, aber ...

Der Kali- und Salzproduzent K+S hat heute seine neue Strategie „Shape 2030“ vorgestellt und dabei ehrgeizige Ergebnisziele ausgegeben: Demnach will das Management um den neuen Vorstandsvorsitzenden Burkhard Lohr den operativen Gewinn (EBITDA) bis 2030 auf bis zu drei Milliarden Euro steigern. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Mehr als nur Kali

Über viele Wochen hinweg ist darüber spekuliert worden, dass der neue Vorstandsvorsitzende von K+S, Burkhard Lohr, das Salzgeschäft abspalten und an die Börse bringen könnte. Einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters zufolge wird ein derartiger Schritt von der Konzernführung nun allerdings … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Das muss geliefert werden

Die Aktie des Düngemittel- und Salzproduzenten K+S konnte sich an den vergangenen Handelstagen wieder deutlich erholen. Um eine nachhaltige Trendwende zu vollziehen, müsste der MDAX-Konzern allerdings bei der Vorlage der Geschäftszahlen auch endlich wieder einmal positiv überraschen. DER AKTIONÄR … mehr