BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

JPMorgan warnt: Finger weg von BASF und anderen Blue Chips!

Die Aktienstrategen der US-Großbank JPMorgan sind für das Börsenjahr 2014 zwar grundsätzlich zuversichtlich gestimmt, raten allerdings dazu, eine ganze Reihe Blue Chips – darunter auch zwei DAX-Titel – zu meiden.

So sind die Experten beim weltgrößten Chemieproduzenten BASF und beim Konsumgüterhersteller Henkel skeptisch. Ebenfalls meiden sollten Anleger im kommenden Jahr beispielsweise auch die Aktien der Software AG, britischen Großbank RBS und des Nahrungsmittelgiganten Unilever. In Österreich ist JPMorgan vor allem für OMV und die Österreichische Post pessimistisch, in Frankreich unter anderem für Total und Orange.

Aktien-Rallye setzt sich fort

JPMorgan betont aber, dass es voreilig wäre, das Ende der Aktien-Rallye einzuläuten. Gerade für den Euroraum ist die US-Großbank zuversichtlich gestimmt. Zu den deutschen Top-Empfehlungen für das Jahr 2014 zählen Bayer, Daimler, Deutsche Post, EADS und United Internet.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Todesstoß für die Rallye?

Nach einer sehr starken Kursentwicklung befinden sich die Anteilscheine des weltgrößten Chemieproduzenten BASF aktuell in einer Konsolidierungsphase. Zusätzlicher Gegenwind könnte nun von der US-Ratingagentur Fitch kommen, die den Ausblick für die Bonität von „stabil“ auf „negativ“ gesenkt hat. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Lohnt sich das?

BASF-Chef Kurt Bock scheint im monatelangen Poker in der Chemiebranche sein Ziel erreicht zu haben. Denn der Chemiekonzern könnte sich das Saatgutgeschäft von Bayer einverleiben – sofern die Leverkusener grünes Licht für die Übernahme von Monsanto erhalten. Ein Schnäppchen ist die Sparte allerdings … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Bayer-BASF-Deal: Der Gewinner der Analysten

Im Zuge der geplanten Übernahme von Monsanto will Bayer große Teile seines Geschäfts mit Saatgut- und Unkrautvernichtungsmitteln an BASF verkauft. Der Kaufpreis soll der Vereinbarung der beiden Unternehmen zufolge bei 5,9 Milliarden Euro in bar liegen. Die Bayer-Aktie hat angesichts des finanziell … mehr