BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

JPMorgan warnt: Finger weg von BASF und anderen Blue Chips!

Die Aktienstrategen der US-Großbank JPMorgan sind für das Börsenjahr 2014 zwar grundsätzlich zuversichtlich gestimmt, raten allerdings dazu, eine ganze Reihe Blue Chips – darunter auch zwei DAX-Titel – zu meiden.

So sind die Experten beim weltgrößten Chemieproduzenten BASF und beim Konsumgüterhersteller Henkel skeptisch. Ebenfalls meiden sollten Anleger im kommenden Jahr beispielsweise auch die Aktien der Software AG, britischen Großbank RBS und des Nahrungsmittelgiganten Unilever. In Österreich ist JPMorgan vor allem für OMV und die Österreichische Post pessimistisch, in Frankreich unter anderem für Total und Orange.

Aktien-Rallye setzt sich fort

JPMorgan betont aber, dass es voreilig wäre, das Ende der Aktien-Rallye einzuläuten. Gerade für den Euroraum ist die US-Großbank zuversichtlich gestimmt. Zu den deutschen Top-Empfehlungen für das Jahr 2014 zählen Bayer, Daimler, Deutsche Post, EADS und United Internet.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Da geht noch was

Die Aktie von BASF hängt nach wie vor unter dem hartnäckigen Widerstandsbereich um die Marke von 91 Euro fest. Rein fundamental betrachtet hätte der DAX-Titel laut den Experten von Macquarie allerdings Luft bis in den dreistelligen Bereich – zumal in diesem Jahr auch die Tochter Wintershall wieder … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: 2017 könnte richtig gut werden …

2015 und 2016 konnte BASF wegen des dramatischen Verfalls der Ölpreise, der auch die Energietochter Wintershall stark belastete, seine Anteilseigner nicht unbedingt mit starken Zahlen verwöhnen. Dies könnte sich nun allerdings wieder ändern, denn die Perspektiven für den Chemieriesen hellen sich in … mehr