Solarworld
von Alfred Maydorn - Redakteur

JinkoSolar, Yingli und First Solar im Rallyemodus – folgen heute Centrosolar und Solarworld?

Gute Stimmung bei Solaraktien: Zum Wochenauftakt legten viele chinesische und amerikanische Solartitel kräftig zu, darunter auch JinkoSolar und First Solar. Können die deutschen Aktien von den guten Vorgaben profitieren?

Die Aktie von JinkoSolar schnellte am Montag in New York um 7,7 Prozent nach oben, Yingli Green Energy legte um 5,5 Prozent zu und das Solar-Schwergewicht First Solar verteuerte sich um 6,5 Prozent. Größter Gewinner war allerdings Sunpower, deren Anteilscheine um satte 19 Prozent in die Höhe schossen.

Talsohle erreicht

Hintergrund der Solar-Rallye waren neue Vermutungen, dass der scharfe Preisverfall der Branche endlich gestoppt sein könnte. Zwei der führenden Hersteller von Silizium (Wacker Chemie und Hemlock Semiconductor), dem Grundstoff der Solarbranche, haben ihre Produktion im abgelaufenen Quartal deutlich reduziert, berichtet Satya Kumar, Solar-Analyst von Credit Suisse.

Das reduzierte Angebot treffe auf eine anhaltend hohe Nachfrage, insbesondere aus den USA und China, so der Analyst weiter. Er geht davon aus, dass die im vergangenen Jahr rapide gefallenen Solarmodulpreise nun endgültig ihren Boden erreicht haben.

Vorteil Centrosolar

Bleibt die Frage, ob die Belebung der Branche für einige deutsche Solarunternehmen nicht zu spät kommt. So stehen bekanntlich bei Solarworld gravierende Maßnahmen bevor, was die angespannte Schuldensituation betrifft. Bei Mitbewerber Centrosolar sieht es indes deutlich besser aus, zumal das Unternehmen sich dank seiner innovativen Produkte deutlich von der chinesischen Konkurrenz absetzen kann.

Vier Kaufgelegenheiten

DER AKTIONÄR rät spekulativ eingestellten Anlegern auf dem aktuell sehr attraktiven Niveau die Aktie von Centrosolar zum Kauf. Weitere laufende Empfehlungen der Solarbranche sind JinkoSolar, First Solar und Canadian Solar. Die Aktie von Solarworld sollte aufgrund der anhaltenden Unsicherheit über die anstehenden Umschuldungsmaßnahmen zunächst gemieden werden.

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Solarworld: Fast 70 Prozent zu teuer?

Die Aktie des einstigen Anlegerlieblings Solarworld hat sich in den vergangenen Tagen bei einem Kurs von rund 38 Euro eingependelt. Viel zu teuer, meinen zumindest die Analysten von Warburg Research. Sie sehen weiterhin enormes Abwärtspotenzial für das Papier. Doch es könnte bald neue Impulse geben. mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.