Jinkosolar
- Alfred Maydorn - Redakteur

JinkoSolar: 300-Millionen-Dollar-Auftrag – ist das die Wende?

JinkoSolar hat einen der größten Aufträge der Firmengeschichte an Land gezogen. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf rund 300 Millionen Dollar. Die Aktie reagierte an der Wall Street mit einem Aufschlag von 2,4 Prozent und konnte so den massiven Kursverfall der vorangegangenen Tage stoppen. Gelingt der Aktie jetzt die nachhaltige Trendwende? 

JinkoSolar hat am Donnerstage einen Auftrag über die Auslieferung von Solarmodulen mit einer Gesamtleistung von 560 Megawatt gemeldet. Abnehmer der Solarmodule ist der amerikanische Solarparkentwickler und -betreiber Con Edison Development. Das Auftragsvolumen dürfte bei rund 300 Millionen Dollar liegen und entspricht damit fast zehn Prozent des gesamten Jahresumsatzes von JinkoSolar. Die ersten Module wurden bereits ausgeliefert, bis August 2017 sollen alle Module verbaut worden sein. 

Aktienkurs profitiert

Die Aktie von JinkoSolar reagiert auf den Großauftrag mit leichten Aufschlägen, der Kurs legte in New York um 2,4 Prozent auf 15,70 Dollar zu. Das ist angesichts der vorangegangenen Abschläge nicht viel, aber zumindest wurde der rasante Kursverfall zunächst gestoppt. 

Der Großauftrag aus den USA ist durchaus bemerkenswert, weil in der Regel bei der Vergabe von Aufträgen in dieser Größenordnung US-Anbieter bevorzugt werden. Neben dem niedrigen Preis dürfte hierfür auch die hohe Qualität der Hocheffizienz-Module von JinkoSolar entscheidend gewesen sein. 

Auf diese Marken kommt es jetzt an

In den nächsten Tagen wird sich zeigen, ob die Aktie einen längeren Aufwärtstrend etablieren kann. Wichtig wäre hierfür zunächst ein Anstieg über das Februar-Tief bei rund 17 Dollar (15 Euro). Von einer echten Trendwende muss das Papier aber auch die 18-Dollar-Marke (16 Euro) hinter sich lassen. 


 

Gierig. Verliebt. Panisch.

Autor: Jessica Schwarzer
ISBN: 9783864702143
Seiten: 240
Erscheinungsdatum: 15. Oktober 2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Der größte Feind eines jeden Anlegers schaut ihm jeden Morgen aus dem Spiegel entgegen. Lernen Sie jetzt, wie Sie sich auf dem Weg zum Wohlstand nicht mehr selbst im Weg stehen! Unsere Psyche spielt uns gerne Streiche. Auch an der Börse stolpern wir regelmäßig über mentale Fallstricke. Sind wir im Plus, wollen wir dieses Gefühl konservieren – und verkaufen viel zu früh. Sind wir im Minus, wollen wir es nicht wahrhaben und bleiben auf Verlusten so lange sitzen, bis aus einem kleinen Minus ein dicker Krater im Depot geworden ist. Keine Bange – so geht es den meisten. Schuld sind Emotionen wie Gier, Panik, Verliebtheit oder Ignoranz, die auch vor unserem Geld nicht haltmachen. Handelsblatt-Journalistin Jessica Schwarzer zeigt in ihrem neuen Buch, in welche Psychofallen Anleger am häufigsten tappen und mit welchen Mitteln sie sich vor sich selbst schützen können.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: