DEUT.BANK WUNLP
- Norbert Sesselmann - Redakteur

Japan droht die Rezession

Noch im Frühjahr standen die Zeichen in Japans Wirtschaft auf Erholung, doch nun hat die schwächelnde Weltwirtschaft das Exportland hart getroffen. Die Wirtschaftsleistung sank im dritten Quartal um 0,9 Prozent. Schnelle Erholung? Fehlanzeige!

Japans Wirtschaftsleistung ist im dritten Quartal gesunken. Wie die Regierung am Montag auf vorläufiger Basis mitteilte, schrumpfte das Bruttoinlandsprodukt zwischen Juli und September um eine hochgerechnete Jahresrate von 3,5 Prozent. Viele Ökonomen hatten allerdings mit einem noch deutlicheren Rückgang gerechnet. Die Börse gab nach Bekanntgabe der Daten etwas nach: Der Nikkei-Index für 225 führende Werte notierte um 10.53 Uhr Ortszeit einen Abschlag von 0,66 Prozent beim Stand von 8.700,15 Punkten.

Ernste Lage

Im Vergleich zum Vorquartal verringerte sich die Wirtschaftsleistung der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt real um 0,9 Prozent. Japans Regierungschef Yoshihiko Noda sprach von einer "ernsten" Lage. Die globale Abkühlung drosselte die Exporte, die weiter ein wichtiger Antriebsmotor der japanischen Wirtschaft sind. Die Investitionen der Unternehmen in Ausrüstungen und Anlagen sanken um 3,2 Prozent. Die Verbraucherausgaben, die etwa zur Hälfte zur Wirtschaftsleistung beitragen, gaben um 0,5 Prozent nach.

Hohe Staatsschulden

Bis zum Jahresende wird erstmals damit gerechnet, dass die japanischen Staatsschulden die Marke von einer Billiarde Yen  (fast zehn Billionen Euro) überschreiten. Japan ist das Land mit der höchsten Staatsschuldenquote (211,7 Prozent) vor Griechenland (170,6 Prozent) und Italien (120,7 Prozent). Deutschlands Schuldenquote liegt bei 80,5 Prozent.

Hohe Bewertung

Trotz der massiven Probleme der japanischen Wirtschaft beträgt das durchschnittliche KGV des Leitindizes Nikkei über 20. Bei DAX und Dow Jones sind es nur 14 beziehungsweise 13. Anleger sollten auf fallende Kurse setzen. Hierfür bietet sich der in Ausgabe xx/12 empfohlen Wave-Puts der Deutschen Bank (WKN DE7 5HN) mit Hebel 3,8 an. Fällt der Nikkei unter die Marke von 8.000 Punkten, ist sogar mit einem Kursverfall Richtung Allzeittief von 7.000 Punkten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV