Gold
- DER AKTIONÄR

Jagst Du noch Pokemons – oder verdienst Du schon Geld?

Die Pokemon-Manie grassiert. Immer mehr Menschen jagen mit ihrem Smartphone die virtuellen Wesen. Immer mehr Menschen verlassen abends den Sessel, um Städte, Parks und Wälder unsicher zu machen. Eigentlich gar keine so schlechte Sache. Schließlich sagen viele damit – ob gewollt oder ungewollt – auch dem inneren Schweinehund den Kampf an.

Doch auch wenn die Pokemon-Jagd derzeit im medialen als auch sozialen Mittelpunkt steht – es gibt auch noch Geld zu verdienen. An der Börse zum Beispiel. Oder bei den Edelmetallen wie Gold. Die konsolidieren gerade ihren steilen Anstieg von Anfang des Jahres. Eine absolut gesunde Bewegung. Auch die Goldminenaktien geben gerade ein wenig nach. Nicht dramatisch – aber das war auch nicht zu erwarten.

Einstiegschance

In den kommenden zwei Wochen ergeben sich sicherlich interessante Einstiegsgelegenheiten für Anleger, die noch nicht im Edelmetallsektor investiert sind. Das Goldfolio-Depot notiert aktuell 75 Prozent seit Jahresanfang im Plus – ein leichtes Minus im Vergleich zur Vorwoche. Dennoch: Neben der Pokemon-Jagd dürfte auch die Rekordjagt bei den Goldminenaktien in der zweiten Jahreshälfte an Fahrt gewinnen. Einige Banken erhöhen gerade ihre Prognose für den Goldpreis – und die Schätzungen dürften wohl noch zu konservativ sein. "Im Moment blicken wieder viele auf die Standardaktien und verlieren Gold ein wenig aus dem Blick. Das könnte ein Fehler sein", sagt Markus Bußler.

Die Stimmung schwenkt gerade. Trotz Rekordständen bei Dow Jones und S&P kommt Gold nur marginal unter Druck. Ein deutliches Zeichen der Stärke der Edelmetalle. Viele Aktien haben zuletzt Kaufsignale generiert und warten offensichtlich nur auf den Startschuss in Form eines wieder festeren Goldpreises, um ihre Rekordjagt fortzusetzen.

Der Goldfolio-Börsenbrief bietet Ihnen die Chance, wöchentlich über die besten Gold- und Silberminentitel informiert zu werden. Sie können die Depots 1:1 nachbilden. Bei Depotänderungen werden Anleger stets per SMS informiert und erhalten eine Email mit der Erklärung von Käufer oder Verkäufen. Testen Sie Goldfolio 13 Wochen lang für 49 Euro und überzeugen Sie sich vond er Qualität der Empfehlungen. Alle Details unter www.goldfolio.de

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Die Streckfolter geht weiter

Die Bullen haben nur kurz Oberwasser gehabt. Bis zur wichtigen Marke von 1.295 Dollar lief der Goldpreis - nur um dann gleich wieder eingebremst zu werden. „Inzwischen richten sich die Blicke wieder nach unten auf die Marke von 1.260 Dollar“, sagt Markus Bußler. „Vor allem Silber bereitet Sorgen.“ mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Achten Sie auf diese Marken

Gold sendet ein leichtes Lebenszeichen und arbeitet sich im wahrsten Sinne des Wortes nach oben. Aktuell kämpft das Edelmetall mit der wichtigen Marke von 1.295 Dollar. Hier war in den vergangenen Tagen und Wochen Endstation gewesen. Die Frage ist: gelingt dieses Mal der Ausbruch? mehr
| Markus Bußler | 1 Kommentar

Gold wird nie wieder steigen!

Aus und vorbei: Gold wird nie wieder steigen. Und eines ist sicher: Aktien werden ewig steigen und nie wieder zurückkommen. Diese beiden Grundsätze scheinen derzeit in Stein gemeißelt zu sein und sich mehr und mehr unter den Anlegern breit zu machen. Doch Märkte verlaufen in Zyklen. Die immer … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Uran + Lithium = Viel Fantasie?

Der Goldpreis tritt weiter auf der Stelle. Das Edelmetall scheint bei 1.280 Dollar sein Niveau gefunden zu haben. „Damit bleibt alles beim Alten. Wichtig ist die Unterstützung bei 1.260 Dollar“, sagt Markus Bußler. Auch beim Silberpreis hat sich in der vergangenen Woche vergleichsweise wenig getan. … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Bei Uran spielt die Musik

Der Goldpreis sucht weiter eine Richtung. In den vergangenen Wochen tritt das Edelmetall praktisch auf der Stelle. Die wichtige Unterstützung bei 1.260 Dollar hat bislang gehalten. „Im Moment gibt es keinen Grund, die Long- oder Shortseite aggressiv zu spielen“, sagt Markus Bußler. Die Musik spiele … mehr