Borussia Dortmund
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Ist Bayern München fünf Mal besser als Borussia Dortmund?

Die BVB-Aktie erreicht gerade ein neues Jahreshoch. Der große internationale Erfolg bringt auch finanziell starken Rückenwind. Nun hat sich BVB-Boss Hans-Joachim Watzke gegenüber dem AKTIONÄR geäußert. Zudem machen fast täglich neue Gerüchte die Runde.

Die BVB-Aktie hat mit dem Anstieg auf 3,37 Euro ein neues Hoch erreicht. Auch in Transferverhandlungen ist offenbar ein wichtiger Durchbruch gelungen. Gerüchten zufolge ist sich Dortmund bereits mit dem dribbelstarken Rotschopf Kevin De Bruyne einig. Das nötige Kapital für solche Transfers erhält der BVB nicht nur durch den Verkauf von Mario Götze an Bayern München. Der Champions-League-Erfolg lässt über alle Sparten hinweg die Kassen klingeln.

"Multiplikator"

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke gegenüber dem AKTIONÄR: "Unsere internationale Präsenz in diesem Wettbewerb hat das Interesse der internationalen Werbewirtschaft gesteigert. Jüngster Beleg ist der Abschluss einer Werbekooperation mit Turkish Airlines. Daneben spüren wir bedeutsames Umsatzwachstum im Merchandising, welches durch die Finalteilnahme einen zusätzlichen Multiplikator erhalten hat."

Finanziell hat Borussia Dortmund mittlerweile zu den großen Vereinen Europas aufgeschlossen. Doch die Aktie hinkt der Entwicklung hinterher. DER AKTIONÄR ist daher im neuen Heft der Frage nachgegangen: Ist Manchester United wirklich zehn Mal und Bayern München fünf Mal so wertvoll wie Borussia Dortmund?

Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 21/2013 einen Peer-Group-Vergleich (BVB, FCB, ManU), die kompletten Spielerwerte im Detail, mehrere Analysten-Statements und die neue AKTIONÄR-Einschätzung zur BVB-Aktie.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: