Balda
- Werner Sperber - Redakteur

ISRA Vision und Aurubis im Blick der Anleger; Börsenwelt Presseschau I

Fuchs Kapitalanlagen ist kurz-, mittel- und langfristig von ISRA Vision überzeugt. Trading Kompakt ist zumindest kurzfristig für den Aktienkurs von Aurubis optimistisch. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots.


Börsenwelt Presseschau (Aus gegebenem Anlass: Die folgenden Texte sind von den jeweils genannten Publikationen übernommen und üblicherweise sinnwahrend gekürzt und verständlicher formuliert. Anmerkungen der Börsenwelt-Redaktion stehen ausschließlich in Klammern und sind mit dem Vorsatz in der Klammer "Anmerkung der Redaktion" gekennzeichnet. Eine Presseschau gibt Texte anderer Presseorgane wieder, ohne deren Sinn zu verändern. Kollege H. G. hat auf folgendes hingewiesen: Die Bezeichnung "endlos laufender Call-Optionsschein" ist so nicht korrekt beziehungsweise irreführend, denn Optionsscheine (im strengen Sinne) haben immer eine Laufzeit. Korrekt müsste es "Turbo-Call-Optionsschein" etc. heißen. Im Sinne der leichteren Lesbarkeit behalten wir jedoch die Formulierung "endlos laufender Call-Optionsschein" bei.): Die Experten von Fuchs Kapitalanlagen verweisen darauf, dass ISRA Vision Umsatz und Gewinn je Aktie in den vergangenen zehn Jahren jeweils mehr als vervierfacht hat. Das global tätige Unternehmen ist mittlerweile Weltmarktführer im Nischenmarkt der Oberflächen-Inspektions-Systeme. Während das Geschäft in Europa aufgrund der schwachen Wirtschaftslage zuletzt verhalten verlief, läuft es in Nord- und Südamerika gut. Der Vorstand erwartet vor allem in Amerika und Asien weitere Umsatzsteigerungen. Neben dem organischen Wachstum setzt das Management seit jeher auf Firmenzukäufe. Zuletzt übernahm ISRA Vision die GP Solar, um die Position bei Qualitätskontrollen im Photovoltaikbereich auszubauen. Der Vorstand investierte bislang etwa 15 Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung; derzeit werden allerdings auch das Marketing und der Vertrieb ausgebaut, um mit neuen Produkten noch stärker wachsen zu können und den Jahresumsatz auf mehr als 100 Millionen Euro zu erhöhen. Bei dem prozentual zweistelligen Wachstum, welches der Vorstand anstrebt, wird dieses Ziel bereits in dem Ende September ablaufenden Geschäftsjahr 2013/2014 erreicht. Neben diesen guten Wachstumsaussichten bietet die Aktie auch eine fundamental attraktive Bewertung mit einem KGV von 12 für das nächste Wirtschaftsjahr. Charttechnisch befindet sich die Notierung in einem gültigen Aufwärtstrend. Aufgrund des starken Momentums eignet sich die Aktie auch für kurzfristig orientierte Anleger. Das Kursziel beträgt 45,50 Euro und der Stoppkurs sollte bei 29,66 Euro gesetzt werden.

Änderungen im Musterdepot von Fuchs Kapitalanlagen:

Die Verantwortlichen für das Musterportfolio möchten 200 Anteile von ISRA Vision zu  höchstens 36 Euro einbuchen.


Trading Kompakt: Gegenbewegung    

Im Aktienchart von Aurubis ist eine als bullish zu bewertende Kerze auf Wochenbasis zu erkennen. Die Experten von Trading Kompakt stufen dieses Signal umso stärker ein, als sich der Kurs nach einem starken Rückgang wieder nahezu vollständig erholt hat. Zudem ging diese Erholung von den Unterstützungen bei 43,80 und 43,61 Euro aus. Das spricht auch für zumindest kurzfristig steigende Notierungen. Insgesamt könnte es für den Aktienkurs des auf die Kupferproduktion spezialisierten Konzerns auch zu einer größeren Gegenbewegung kommen. Das erste Ziel liegt bei 50 Euro, danach sind mittelfristig auch Notierungen bis zum Hoch bei 57,79 Euro möglich. Der Stoppkurs sollte bei 44,50 Euro gesetzt werden.

Änderungen im Musterdepot von Platow Derivate:

Im Musterportfolio sind die 950 Bull-Zertifikate (WKN HV7 0V1) auf die Banco Santander mit Verlust ausgestoppt worden. Die Verantwortlichen haben dafür 1.200 Call-Optionsscheine (WKN DZK 7K2) auf die Hugo Boss AG zu 1,09 Euro eingebucht und bei 0,80 Euro abgesichert sowie 2.100 Short-Zertifikate (WKN CF1 A5W) auf Aurubis zu 0,93 Euro aufgenommen und den Stoppkurs bei 0,71 Euro gesetzt.

Änderungen in Musterdepots der Prior Börse:

Die Verantwortlichen für das Prior-Musterportfolio möchten ihre 1.000 Anteile der Dr. Hönle AG und die 220 Aktien der HaWeSKo Holding wohl jeweils mit Verlust ausbuchen und dafür 1.300 Titel von Softing und 500 Papiere von LPKF Laser & Electronics einbuchen.

Die Verantwortlichen für das Trading-Musterportfolio haben ihre 350 Anteile von Zooplus mit einem Verlust von sieben Prozent zu 40,05 Euro und ihre 3.000 Aktien von Balda mit einem leichten Plus zu 4,18 Euro ausgebucht. Dafür haben sie 250 Titel von Xing zu 54,50 Euro und 1.000 Papiere von C.A.T. Oil zu 12,30 Euro eingebucht. Nun möchten sie noch ihre 1.500 Anteile von Dialog Semiconductor wohl mit einem Minus ausbuchen.

Änderungen in Musterdepots des Anlegerbriefes:

Die Verantwortlichen für das Nebenwerte-Musterportfolio haben 1.700 Anteile der Nordwest Handel AG zu 11,79 Euro eingebucht.

Die Verantwortlichen für das Emerging-Markets-Musterportfolio haben ihren 350 Zertifikaten (WKN DB0 AMD) auf den Index Istanbul Stock Exchange National 30 weitere 85 Zertifikate zu 35,51 Euro hinzugefügt. Der Misch-Einstandskurs der nun 435 Stück ist von 14,05 auf 18,24 Euro gestiegen. 


190% mit MBB Industries/ 370% mit Freenet-Call/ 490% mit SMI-Call
DIE BESTEN HANDELSCHANCEN der Woche auf den Punkt gebracht
Wöchentlich werten die Börsenwelt-Experten bis zu 400 Empfehlungen der deutschsprachigen Börsen-Elite für Sie aus. Die besten Empfehlungen schaffen es in den Börsenwelt Börsenbrief. Lassen auch Sie ein Netzwerk von Fachleuten für sich arbeiten - und sichern Sie sich die besten Empfehlungen zum absoluten Discount-Preis. Sie erhalten Top-Tipps, die ihrem Namen alle Ehre machen. Zögern Sie nicht und bestellen auch Sie jetzt den Börsenwelt Börsenbrief.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

Balda-Aktie: Das sieht nicht gut aus

DER AKTIONÄR hat es bereits gestern Abend berichtet: Balda hat mit sofortiger Wirkung seinen Chef vor die Tür gesetzt. Der Hersteller von Kunststoffprodukten hat zudem eine Prüfung der Umstände des Erwerbs der US-amerikanischen Beteiligungen und weiterer Geschäftsvorfälle angekündigt. Die SDAX-Aktie steht seitdem kräftig unter Druck. mehr