- DER AKTIONÄR

Intel - Umsatzprognose wird zum Langweiler

Nicht Fisch, nicht Fleisch. So könnte man das nennen, was der weltgrößte Chiphersteller Intel gestern nach Börsenschluss der Öffentlichkeit präsentiert hat. Die Aktie geht zunächst auf Talfahrt.

Nicht Fisch, nicht Fleisch. So könnte man das nennen, was der weltgrößte Chiphersteller Intel gestern nach Börsenschluss der Öffentlichkeit präsentiert hat. Die Aktie geht zunächst auf Talfahrt.

Von Steffen Eidam

Intel rechnet für das laufende Quartal mit einem Umsatz zwischen 10,4 bis 10,6 Milliarden Dollar. Das war vielen Analysten zu langweilig. Zuvor hatte Intel eine Umsatzspanne von 10,2 bis 10,8 Milliarden Dollar als Ziel genannt. Ein ähnliches Bild gibt die Brutto-Gewinnmarge ab: Anstelle von 63 Prozent "+/- einige Prozentpunkte" rechnet der US-Konzern jetzt nur noch mit 63 Prozent "+/- einem Prozentpunkt". Die Intel-Aktie verliert nachbörslich 2,5 Prozent auf 25,05 Dollar, nachdem die Papiere bereits im laufenden Handel einen Abschlag von 1,7 Prozent hinnehmen mussten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV