Intel
- Benedikt Kaufmann

Intel – Lichtblick im anhaltenden Abwärtstrend

Intel hat nach dem Weggang von CEO Brian Krzanich weiterhin mit Problemen zu kämpfen. Analysten sehen jedoch wieder Chancen.

So sehen die Analysten von Nomura in der Verbesserung der 10nm-Fertigung und sehr konservativ angesetzte Gewinnschätzungen für das kommende Jahr neues Potenzial. Analyst Romit Shah sagte: „Das Intel-Angebot dürfte angesichts der zunehmenden 10nm-Fertigung wieder erholen.“ Shah stufte die Aktie von Intel von „Neutral“ auf „Buy“ herauf und gibt ein Kursziel von 50 Dollar aus.

Erster Lichtblick – mehr noch nicht

Die Analysten-Studie ist ein erster Lichtblick für Intel – doch der Abwärtstrend verliert kaum an Schwung. Knapp 23 Prozent hat die Intel-Aktie seit dem Hoch Anfang Juni verloren. Damit kommt der Kurs wieder in die Nähe des AKTIONÄR-Stopp bei 37,00 Euro. Die Meinung des AKTIONÄR: Aktuell herrscht bei Intel im Rahmen der 10nm-Schwierigkeiten und des Weggangs von CEO Brian Krzanich ein bearishes Sentiment vor. Seitdem der Aktionär empfahl, Teilgewinne mitzunehmen, lautet das Fazit unverändert: Die Aktie ist aktuell noch kein Kauf, sollte jedoch angesichts der langfristig guten Aussichten auf der Watchlist beobachtet werden, um im Falle einer Bodenbildung erneut zuschlagen zu können.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Paukenschlag: AMD überholt Intel

Der Chip-Gigant Intel gab lange Zeit in Sachen Desktop-CPUs den Ton an. Doch die Daten des deutschen Einzelhändlers Mindfactory.de zeigen: Im Einzelverkauf schlagen die AMD-Prozessoren die Intel-Konkurrenz deutlich. Für jeden verkauften Intel-Prozessor wurden im November zwei AMD-Prozessoren … mehr
| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Amazon: Schnell geht hier gar nichts

Die Meinung der Marktteilnehmer zu Amazon wird wieder eindeutiger. Nach verlustreichen Tagen hat das Papier des Online-Händlers zuletzt wieder deutlich an Wert gewonnen. In den positiven Newsflow mischt sich jetzt aber eine Meldung, die einerseits typisch deutsch ist, andererseits zum echten … mehr