Captal Stage
- Werner Sperber - Redakteur

Int. Börsenexperte: Zweifel an Capital Stage

Die Spezialisten des Austria Börsenbrief Rohstoffe & mehr erinnern an die enttäuschenden Zahlen von Capital Stage für das erste Quartal des laufenden Jahres. Für die weitere Kursentwicklung ist es wichtig, die bestätigten Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen. Anleger sollten darauf hoffen und dann die Aktie für mindestens 7,10 Euro verkaufen.

Die Spezialisten des Austria Börsenbrief Rohstoffe & mehr setzen jedoch ein Fragezeichen hinter die geplante Übernahme des rund halb so großen Konkurrenten Chorus Clean Energy. Zwar würde Capital Stage dadurch zu einem der größten europäischen Solar- und Windkraftpark-Betreiber aufsteigen, aber die schwache Kursreaktion auf das Vorhaben zeigt die vielen Zweifel an dieser Transaktion.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Capital Stage, das ist die Zukunft

Focus Money erklärt, die Capital Stage ist Deutschlands größter unabhängiger Betreiber von Solarparks. Das im SDAX geführte Unternehmen investiert entsprechend vornehmlich in Solarparks und Windkraft-Parks an Land (onshore). Insgesamt betreibt Capital Stage 81 Solar- und zehn Windparks mit einer … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Platow: Capital Stage ist jetzt wieder kaufenswert

Die Platow Börse freut sich über den Erfolg von Capital Stage. Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Klaus-Dieter Mauchbach wollte von den Aktionären des Mitbewerbers Chorus Clean Energy mindestens 50 Prozent der Aktien angedient bekommen. Damit möchte das auf den Betrieb von Wind- und Solarkraft-Parks … mehr