Infineon
- Marion Schlegel - Redakteurin

Infineon kappt Prognose: Aktie mit massiven Verlusten – und jetzt?

Der Chiphersteller Infineon hat im dritten Quartal des Geschäftsjahres von guten Geschäften mit Handy- und Laptopherstellern profitiert. Enttäuschend war dagegen der Absatz von Chips für Autobauer - der größten Sparte des Unternehmens. Konzernweit zog der Umsatz zwischen April und Ende Juni im Vergleich zum Vorquartal um sieben Prozent auf 1,59 Milliarden Euro zu, wie der DAX-Konzern am Donnerstag in München mitteilte. Der operative Gewinn legte im Quartalsvergleich um 24 Prozent auf 245 Millionen Euro zu. Die operative Marge habe damit 15,4 Prozent betragen. Das Ergebnis fiel im Rahmen der Erwartungen aus. Für das vierte Quartal ist der Konzern wegen des schwierigen Marktumfelds vorsichtiger.

Umsatz könnte fallen

Infineon rechnet zum Abschluss des bis Ende September laufenden Geschäftsjahres mit einem mauen Geschäft. Nach zuletzt teils deutlichen Zuwächsen könnte der Umsatz im Vergleich zum Vorquartal sogar fallen. Aus diesem Grund blickt die frühere Siemens-Tochter jetzt etwas pessimistischer auf das Geschäftsjahr 2014/15. Getrieben von einer Übernahme soll der Erlös um rund 34 Prozent steigen, teilte der DAX-Konzern am Donnerstag in München mit. Bisher hatte Infineon mit einem Anstieg zwischen 34 und 38 Prozent gerechnet. Bestätigt wurde dagegen die Prognose für die operative Marge von 15 Prozent. Gemessen an der neuen Prognose würde der Umsatz im laufenden Jahr auf knapp 5,8 Milliarden Euro steigen. Das operative Ergebnis dürfte sich auf rund 868 (Vorjahr: 525) Millionen Euro belaufen.

Aktie bricht ein
Die Aktie von Infineon verliert im frühen Handel mehr als vier Prozent auf 9,92 Euro und rutscht damit auch unter die psychologisch wichtige Marke von 10,00 Euro. Die Aktie stand bereits in den vergangenen Tagen erheblich unter Druck. Investiert Anleger beachten in jedem Fall den Stopp bei 9,80 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Die Ruhe vor dem Sturm

In den vergangenen Wochen wurde es etwas ruhiger um Infineon. Seit dem Scheitern der Wolfspeed-Übernahme in den USA gab es beim Halbleiterkonzern kaum mehr bewegende Nachrichten. Neue Impulse könnte nun die Charttechnik bringen. Der Ausbruch über das Mehrjahreshoch steht kurz bevor. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Keine Panik!

In den vergangenen Tagen hatte es sich bereits angedeutet. Jetzt hat die Wolfspeed-Mutter Cree offiziell verkündet, dass die Übernahme durch Infineon geplatzt ist. Schlechte Nachrichten für den DAX-Konzern, die aber nicht ursächlich für den Kursrückgang am Freitag sind. Nach der Hauptversammlung … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Schlechte Nachrichten

Auf der Hauptversammlung bei Infineon stand am Donnerstag die Wolfspeed-Übernahme im Mittelpunkt. Nach dem Veto der US-Behörden wird es immer wahrscheinlicher, dass der Deal platzt. Ansonsten bekam der Konzern aber viel Lob zu hören. Mehr Umsatz, ein besseres Ergebnis und eine höhere Dividende … mehr