Infineon
- Maximilian Völkl

Infineon: Die China-Sorgen sind übertrieben

Im freundlichen Marktumfeld zählt die Infineon-Aktie am Donnerstag zu den stärksten Werten im DAX. Im Fokus stand vor allem die Hauptversammlung des Halbleiterkonzerns. Zweifel an den kurzfristigen Wachstumsaussichten wurden dabei erneut beiseite geschoben.

Trotz mauer Branchenaussichten werde der Umsatz von Deutschlands größtem Chiphersteller im laufenden Geschäftsjahr um etwa 13 Prozent zulegen. Konzernchef Reinhard Ploss bekräftigte zudem, dass der operative Gewinn bei einer Milliarde liegen soll. Die Betriebsrendite liegt bei etwa 16 Prozent. „Der aktuelle Auftragseingang sowie die langfristigen Wachstumstreiber in allen unseren Geschäftsbereichen stimmen uns zuversichtlich. Infineon wird das angepeilte Ergebnis erreichen“, so Ploss.

In den vergangenen Wochen hatten Konjunktursorgen in China auf die Stimmung bei Infineon gedrückt. Diese belasten nun aber weniger stark als befürchtet. „Ein großer Teil unserer Halbleiter, die wir nach China liefern, werden in Produkte eingebaut, die für den Export bestimmt sind. Deshalb hängt unser Geschäft nicht so stark von der chinesischen Binnenkonjunktur ab", erklärte Ploss. Zudem boome im Reich der Mitte das Geschäft mit Elektromobilität, für das Infineon zahlreiche Komponenten liefert.

An Bord bleiben

Infineon ist mittelfristig auf einem guten Weg. Auch charttechnisch hat sich das Bild zuletzt wieder aufgehellt. Bleibt das Marktumfeld freundlich, dürfte der Weg weiterhin nach oben führen. Etappenziel ist die 12-Euro-Marke. Der neue Stoppkurs des AKTIONÄR liegt bei 9,80 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Da ist noch mehr drin

Im schwachen Marktumfeld verliert auch die Aktie von Infineon am Montag wieder etwas an Boden. Am Freitag hatte die Anhebung der Prognose dem Halbleiterkonzern noch neuen Schwung verliehen. Bei den Experten kommt die neue Schätzung ebenfalls gut an. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Endlich!

Es hat lange gedauert, doch nun hat die Infineon-Aktie die benötigten Impulse erhalten. Dank eines verbesserten Ausblicks für das zweite Quartal legen die Papiere des Halbleiterherstellers deutlich zu. Ein neues Mehrjahreshoch ist bereits erreicht. Mit dem Ausbruch aus dem Seitwärtskorridor wurde … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Die Ruhe vor dem Sturm

In den vergangenen Wochen wurde es etwas ruhiger um Infineon. Seit dem Scheitern der Wolfspeed-Übernahme in den USA gab es beim Halbleiterkonzern kaum mehr bewegende Nachrichten. Neue Impulse könnte nun die Charttechnik bringen. Der Ausbruch über das Mehrjahreshoch steht kurz bevor. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Keine Panik!

In den vergangenen Tagen hatte es sich bereits angedeutet. Jetzt hat die Wolfspeed-Mutter Cree offiziell verkündet, dass die Übernahme durch Infineon geplatzt ist. Schlechte Nachrichten für den DAX-Konzern, die aber nicht ursächlich für den Kursrückgang am Freitag sind. Nach der Hauptversammlung … mehr