Infineon
- Stefan Sommer - Volontär

Infineon nach den Zahlen: Analysten werden vorsichtiger

Die Zukunftsaussichten von Infineon haben die Anleger am Donnerstag ernüchtert. Analysten sprachen von schwachen Zielen des Halbleiterkonzerns für das laufende Geschäftsjahr. Die Sorge geht um, dass Infineon weniger verdient als bislang am Markt erwartet.

Eine angehobenen Dividende und ordentliche Resultate, verhalfen der Aktien von Infineon nicht: Sie rutschte deutlich ins Minus und belegte damit den letzten Platz im DAX. Vor allem der Ausblick sorgte für Sorgen bei den Anlegern. Infineon plant für das Jahr 2014/2015 mit einem Umsatzplus von sechs bis zehn Prozent und mit einer operativen Ergebnismarge von 14 Prozent. Vorstandschef Reinhard Ploss sprach von einem "herausfordernden Marktumfeld".

Analyst Peter Knox von der französischen Société Générale hat darauf hin das Kursziel für Infineon von 8,80 auf 8,20 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Margendruck wachse bei dem Halbleiterhersteller, so Knox. Im vierten Quartal habe der Umsatz die Markterwartungen etwas übertroffen. Der Ausblick habe die Analystenschätzungen nur marginal verfehlt. Damit sei die befürchtete signifikante Enttäuschung bei der Prognose ausgeblieben. Die Margenprognose sei aber schwach.

Auch Carl Short von S&P Capital IQ ist auf Grund des Ausblicks auf die Gewinnmargen des Halbleiterkonzerns im kommenden Geschäftsjahr vorsichtiger geworden. Short senkte sein Kursziel nach den Zahlen von 9,50 auf 8,00 Euro und hat ebenfalls die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Ergebnisse im abgelaufenen Geschäftsjahr seien bei dem DAX-Konzern weitgehend wie erwartet ausgefallen.

Infineon; Chart

Langfristig weiter aussichtsreich

Die Angekündigte schwäche Phasen im ersten Quartal ist bei Infineon durchaus keine Seltenheit. Anleger sollten sich daher nicht verunsichern lassen. Die langfristigen Aussichten bleiben nach wie vor gut. Bereits Investierte Anleger bleiben dabei. Ein Stopp bei 7,45 Euro sichert die Position nach unten ab.

 

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Da ist noch mehr drin

Im schwachen Marktumfeld verliert auch die Aktie von Infineon am Montag wieder etwas an Boden. Am Freitag hatte die Anhebung der Prognose dem Halbleiterkonzern noch neuen Schwung verliehen. Bei den Experten kommt die neue Schätzung ebenfalls gut an. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Endlich!

Es hat lange gedauert, doch nun hat die Infineon-Aktie die benötigten Impulse erhalten. Dank eines verbesserten Ausblicks für das zweite Quartal legen die Papiere des Halbleiterherstellers deutlich zu. Ein neues Mehrjahreshoch ist bereits erreicht. Mit dem Ausbruch aus dem Seitwärtskorridor wurde … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Die Ruhe vor dem Sturm

In den vergangenen Wochen wurde es etwas ruhiger um Infineon. Seit dem Scheitern der Wolfspeed-Übernahme in den USA gab es beim Halbleiterkonzern kaum mehr bewegende Nachrichten. Neue Impulse könnte nun die Charttechnik bringen. Der Ausbruch über das Mehrjahreshoch steht kurz bevor. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Keine Panik!

In den vergangenen Tagen hatte es sich bereits angedeutet. Jetzt hat die Wolfspeed-Mutter Cree offiziell verkündet, dass die Übernahme durch Infineon geplatzt ist. Schlechte Nachrichten für den DAX-Konzern, die aber nicht ursächlich für den Kursrückgang am Freitag sind. Nach der Hauptversammlung … mehr