Infineon
- Maximilian Völkl

Infineon-Aktie im Aufwind: Ende der Konsolidierung?

In den vergangen Tagen hat die Infineon-Aktie etwas Luft geholt. Die Konsolidierung hatte sich allerdings abgezeichnet. Nach den Zahlen Ende November konnte der Chiphersteller einen deutlichen Kurssprung verzeichnen. An der 13-Euro-Marke scheint der Weg nun erneut nach oben zu führen.

Knapp zehn Prozent hat der DAX-Titel im schwachen Marktumfeld seit Anfang Dezember zwischenzeitlich verloren. Nach dem erfolgreichen Test der 13-Euro-Marke scheint es nun aber zu einem neuen Angriff auf das Mehrjahreshoch zu kommen. Ebenfalls positiv: Der mittelfristige Aufwärtstrend seit dem Tief Ende August ist weiterhin intakt. Gemeinsam mit der horizontalen Unterstützung bei rund 12,50 Euro wird die Infineon-Aktie so vor stärkeren Kursverlusten abgesichert.

Auf dem aktuellen Niveau räumen auch die Experten Infineon noch einiges an Potenzial ein. So hat HSBC-Analyst Sebastian Grabert bereits am Montag das Kursziel für Infineon von 12,30 auf 15,70 Euro angehoben und die Kaufempfehlung bestätigt. Er vertraue auf die langfristige Strategie des Chipherstellers, so der Experte. Die starke Verknüpfung mit der europäischen Auto- und Zuliefererbranche, die gute Umsetzung der Firmenstrategie und die erfolgreiche Integration des übernommenen Halbleiterunternehmens International Rectifier rechtfertigten bei Infineon eine Prämie im Vergleich zu den Rivalen.

Gewinne laufen lassen

In einem freundlicheren Marktumfeld dürfte auch die Infineon-Aktie wieder zulegen. Gelingt der Ausbruch über das Mehrjahreshoch bei 14,19 Euro, wäre der Weg nach oben frei. DER AKTIONÄR sieht noch deutliches Wachstumspotenzial. Anleger bleiben entsprechend an Bord und lassen die Gewinne laufen.

(Mit Material von dpa-AFX)


Geballte Erfahrung der besten Trader aller Zeiten!

Das kleine Buch der Market Wizards

Autor: Schwager, Jack D.
ISBN: 9783864702488
Seiten: 208
Erscheinungsdatum: 05.02.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit:als Buch und als eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Kultautor Jack Schwager destilliert Interviews aus 25 Jahren mit den größten Tradern aller Zeiten in ein Buch: die besten Anekdoten, die wichtigsten Lektionen – hier ist die geballte Ladung Tradingwissen!

Die Market Wizards, die erfolgreichsten Trader aller Zeiten – sie erzielen seit Jahrzehnten herausragende Performances bei völliger Risikokontrolle und sind Vorbilder für Generationen von Tradern. Jack Schwager hat in den letzten 25 Jahren diese Besten der Besten interviewt. Das Ergebnis: die berühmte „Magier der Märkte“-Reihe. In seinem „Kleinen Buch der Market Wizards“ bündelt er nun die wichtigsten Lektionen aus diesen Gesprächen in einem Buch voller Tradingwissen und spannender und lustiger Anekdoten aus dem Erfahrungsschatz der besten Trader der Welt. Nie war es so einfach, einen tiefen Blick in die Kunst des Tradings und die Gedankenwelt der Besten ihrer Zunft zu werfen und zu verstehen, wie man seinen eigenen Tradingerfolg deutlich verbessern kann.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Da ist noch mehr drin

Im schwachen Marktumfeld verliert auch die Aktie von Infineon am Montag wieder etwas an Boden. Am Freitag hatte die Anhebung der Prognose dem Halbleiterkonzern noch neuen Schwung verliehen. Bei den Experten kommt die neue Schätzung ebenfalls gut an. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Endlich!

Es hat lange gedauert, doch nun hat die Infineon-Aktie die benötigten Impulse erhalten. Dank eines verbesserten Ausblicks für das zweite Quartal legen die Papiere des Halbleiterherstellers deutlich zu. Ein neues Mehrjahreshoch ist bereits erreicht. Mit dem Ausbruch aus dem Seitwärtskorridor wurde … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Die Ruhe vor dem Sturm

In den vergangenen Wochen wurde es etwas ruhiger um Infineon. Seit dem Scheitern der Wolfspeed-Übernahme in den USA gab es beim Halbleiterkonzern kaum mehr bewegende Nachrichten. Neue Impulse könnte nun die Charttechnik bringen. Der Ausbruch über das Mehrjahreshoch steht kurz bevor. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Keine Panik!

In den vergangenen Tagen hatte es sich bereits angedeutet. Jetzt hat die Wolfspeed-Mutter Cree offiziell verkündet, dass die Übernahme durch Infineon geplatzt ist. Schlechte Nachrichten für den DAX-Konzern, die aber nicht ursächlich für den Kursrückgang am Freitag sind. Nach der Hauptversammlung … mehr