Infineon
- Maximilian Völkl

Infineon-Aktie unter Druck: Aufwärtstrend gebrochen – die Hintergründe!

Nach den deutlichen Gewinnen seit Mitte September konsolidiert die Infineon-Aktie nun auf hohem Niveau. Am Donnerstag zählt der Chiphersteller erneut zu den schwächsten Werten im DAX. Dahinter steckt allerdings mehr als bloße Gewinnmitnahmen.

Vielmehr drücken schwache Zahlen und ein trüber Ausblick des Rivalen STMicroelectronics auch bei Infineon auf die Stimmung. Europas größter Chiphersteller kämpft mit einer rückläufigen Nachfrage und fährt deshalb die Produktion zum Jahresende zurück. Unternehmenschef Carlo Bozotti geht davon aus, dass der Umsatz zwischen September und Ende Dezember im Vergleich zum dritten Quartal um rund sechs Prozent auf 1,66 Milliarden Dollar zurückgeht. Zudem erwartet er einen Rückgang der Bruttomarge von 34,8 auf 33,5 Prozent. Experten hatten bisher mit einem Umsatz von 1,8 Milliarden Dollar und einem Margenanstieg gerechnet.

Bereits am Mittwoch hatten Gewinnmitnahmen und eine Abstufung der UBS Infineon deutlich unter Druck gebracht. Der Widerstand bei zwölf Euro hat sich dabei als zähe Hürde erwiesen. Durch den Rücksetzer ist auch der steile Aufwärtstrend inzwischen nicht mehr intakt. Seit Mitte September hatte die Aktie dabei rund ein Drittel an Wert gewonnen. Sollte sich die Korrektur des DAX-Titels nun fortsetzen, wartet bei elf Euro allerdings bereits die nächste Unterstützung.

Einstiegschance

Infineon ist für die Zukunft gut aufgestellt. Vor allem in der Automobilbranche sollte die Nachfrage nach den Produkten weiter steigen. Am 26. November wird der Konzern seine eigenen Zahlen präsentieren. Spätestens dann dürfte die Aktie neue Impulse bekommen. Anleger können die aktuelle Korrektur als Einstiegschance nutzen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Endlich!

Es hat lange gedauert, doch nun hat die Infineon-Aktie die benötigten Impulse erhalten. Dank eines verbesserten Ausblicks für das zweite Quartal legen die Papiere des Halbleiterherstellers deutlich zu. Ein neues Mehrjahreshoch ist bereits erreicht. Mit dem Ausbruch aus dem Seitwärtskorridor wurde … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Die Ruhe vor dem Sturm

In den vergangenen Wochen wurde es etwas ruhiger um Infineon. Seit dem Scheitern der Wolfspeed-Übernahme in den USA gab es beim Halbleiterkonzern kaum mehr bewegende Nachrichten. Neue Impulse könnte nun die Charttechnik bringen. Der Ausbruch über das Mehrjahreshoch steht kurz bevor. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Keine Panik!

In den vergangenen Tagen hatte es sich bereits angedeutet. Jetzt hat die Wolfspeed-Mutter Cree offiziell verkündet, dass die Übernahme durch Infineon geplatzt ist. Schlechte Nachrichten für den DAX-Konzern, die aber nicht ursächlich für den Kursrückgang am Freitag sind. Nach der Hauptversammlung … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Schlechte Nachrichten

Auf der Hauptversammlung bei Infineon stand am Donnerstag die Wolfspeed-Übernahme im Mittelpunkt. Nach dem Veto der US-Behörden wird es immer wahrscheinlicher, dass der Deal platzt. Ansonsten bekam der Konzern aber viel Lob zu hören. Mehr Umsatz, ein besseres Ergebnis und eine höhere Dividende … mehr