Infineon
- Maximilian Völkl

Infineon-Aktie: Der Weg ist frei

Seit den starken Zahlen in der vergangenen Woche hat die Infineon-Aktie eine beeindruckende Rallye auf das Parkett gelegt. Zahlreiche Analysten haben das Kursziel erhöht und der DAX-Titel hat bei 14,19 Euro ein neues Mehrjahreshoch erreicht. Charttechnisch ist der Weg nach oben damit frei.

Durch den Kurssprung konnte der massive Widerstandsbereich beim Doppelhoch aus den Jahren 2003 und 2007 zwischen 12,20 und 12,70 Euro überwunden werden. An dieser Marke war die Infineon-Aktie noch im Mai abgeprallt. Mit den starken Zahlen geht der Blick nun aber endgültig nach oben. Der langfristige Aufwärtstrend ist ohnehin weiter intakt. Stark: Rein charttechnisch wartet der nächste Widerstand nun erst im Bereich von 25,70 Euro.

Das Analysehaus Warburg Research hat Infineon nach der jüngsten Kursrallye allerdings abgestuft. Analyst Malte Schaumann hat das Votum von „Buy“ auf „Hold“ gesenkt, das Kursziel aber von 13 auf 15 Euro angehoben. Der Experte rät, bei Kursschwächen wieder zuzugreifen. Das Geschäft des Chipkonzerns laufe rund und die Profitabilität sollte in den kommenden Jahren steigen.

Gewinne laufen lassen

Trotz des deutlichen Plus zuletzt ist das Potenzial von Infineon noch nicht ausgeschöpft. Die Integration von International Rectifier ist gut gelungen und sollte sich in Zukunft weiter positiv auswirken. Zudem bringt die Entwicklung in der lukrativen Automobilbranche noch Wachstumspotenzial mit sich. Anleger lassen die Gewinne laufen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Keine Panik!

In den vergangenen Tagen hatte es sich bereits angedeutet. Jetzt hat die Wolfspeed-Mutter Cree offiziell verkündet, dass die Übernahme durch Infineon geplatzt ist. Schlechte Nachrichten für den DAX-Konzern, die aber nicht ursächlich für den Kursrückgang am Freitag sind. Nach der Hauptversammlung … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Schlechte Nachrichten

Auf der Hauptversammlung bei Infineon stand am Donnerstag die Wolfspeed-Übernahme im Mittelpunkt. Nach dem Veto der US-Behörden wird es immer wahrscheinlicher, dass der Deal platzt. Ansonsten bekam der Konzern aber viel Lob zu hören. Mehr Umsatz, ein besseres Ergebnis und eine höhere Dividende … mehr