Infineon
- Stefan Limmer - Redakteur

Infineon-Aktie: Der Rebound läuft – noch fast 50 Prozent Potenzial

Die Bullen haben bei Infineon zuletzt erfolgreich die 7-Euro-Marke verteidigt. Im Zuge der Gesamtmarkterholung hat die DAX-Aktie zuletzt einen satten Rebound auf das Parkett gelegt. Auch am Mittwoch zählt der Wert zu den stärksten DAX-Titeln.

Für zusätzliche Unterstützung sorgt die jüngste Analystenstudie der französischen Investmentbank  Exane BNP Paribas. Jerome Ramel bestätigte das "Outperform"-Rating mit einem Kursziel von 11 Euro. Die Halbleiterbranche stehe am Beginn einer saisonal schwächeren Phase, doch dürften die Unternehmen weiterhin stetig wachsen, so Ramel in seiner jüngsten Studie.

Zuletzt überzeugten zudem die Zahlen des US-Chipherstellers Texas Instruments. Der bereinigte Gewinn je Aktie (EPS) als auch der Umsatz fiel besser als erwartet aus. Zudem liegt die EPS-Prognose für das Schlussquartal über den Analystenerwartungen. Die Erlöse legten im dritten Quartal um knapp acht Prozent auf 3,5 Milliarden Dollar zu. Zugleich versuchte das Unternehmen Befürchtungen zu zerstreuen, die schwächelnde Weltwirtschaft könnte auf sein Geschäft durchschlagen. Die Nachfrage sei auf dem für diese Jahreszeit üblichen Niveau, hieß es.

Der Countdown läuft

Nachdem die horizontale Unterstützung bei 7,00 Euro gehalten hat, rückt nun die 7,50-Euro-Marke in den Fokus. Gelingt der Infineon-Aktie der Ausbruch wird ein neues Kaufsignal generiert. Risikobewusste Anleger können dann einen Fuß in die Tür stellen und eine erste Position aufbauen.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Wenn der Vorstand verkauft…

Es liegt ein gutes Jahr hinter Infineon. Nach den deutlichen Kursgewinnen stellt sich aber die Frage, ob es 2017 so positiv weitergeht. Bereits die Prognose bei den letzten Quartalszahlen hat bei den Anlegern für gemischte Gefühle gesorgt. Nun schürt Vorstandschef Reinhard Ploss die Sorgen. mehr