Infineon
- Maximilian Völkl

Infineon-Aktie: Das ist noch möglich

Das Mehrjahreshoch ist nicht mehr weit entfernt. Nach dem jüngsten Rücksetzer zeigt der Trend bei der Infineon-Aktie wieder nach oben. Das Chartbild ist erfreulich, zudem ist die Fantasie in der Branche nach zahlreichen Übernahmen groß. Durch die starke Verbindung mit der Autoindustrie ist der Halbleiterhersteller aber auch alleine gut für die Zukunft gerüstet.

Infineon habe sich auf einer hauseigenen Veranstaltung zuversichtlich zur eigenen strukturellen Positionierung innerhalb der Branche geäußert, bestätigt Analystin Tammy Qiu von Berenberg. Sie glaubt, dass sich der DAX-Konzern als führender Anbieter für Energielösungen etablieren wird. Das Votum lautet weiter „Buy“ mit einem Kursziel von 15 Euro.

Insgesamt covern laut der Nachrichtenagentur Bloomberg derzeit 36 Analysten Infineon. 19 davon raten zum Kauf, dem stehen lediglich drei Verkaufsempfehlungen gegenüber. 14 Experten würden den Titel halten. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 14,43 Euro. Aktuell notiert die Aktie allerdings bereits drei Prozent höher.

Gute Aussichten

Übernahmefantasie und ein starkes operatives Geschäft treiben die Infineon-Aktie an. Die neue Attacke auf das Hoch bei 15,57 Euro dürfte bald erfolgen. DER AKTIONÄR bleibt optimistisch. Anleger bleiben mit einem Stoppkurs von 11,00 Euro an Bord. Rücksetzer sind Kaufkurse.

(Mit Material von dpa-AFX)


 

Börsenstars und ihre Erfolgsrezepte
 

Autor: Hanke, Ulrich W.
ISBN: 9783864703782
Seiten: 272
Erscheinungsdatum: 30.06.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Von den großen Investoren kann man sich einiges abschauen – doch was ist für Privatanleger wirklich brauchbar? Ulrich W. Hanke nimmt die Strategien von Benjamin Graham, Warren Buffett, Michael O’Higgins, Joel Greenblatt, John Neff, Peter Lynch, Ken Fisher, William O’Neil, James O’Shaughnessy, Martin Zweig, David Dreman und Anthony Gallea unter die Lupe. Hinzu kommen populäre deutsche Börsenstrategen wie Max Otte, Uwe Lang und Susan Levermann. Hanke analysiert die Methoden der Börsenlegenden und arbeitet heraus, wie die Systeme funktionieren, welche Kennzahlen und welche Werte dabei wichtig sind. Er gibt Anlegern Filter und Checklisten an die Hand, mit denen sie in den Fußstapfen der Börsenstars wandeln können.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Die Zukunft kann kommen

Im schwachen Marktumfeld kam auch die Infineon-Aktie in den vergangenen Wochen etwas unter Druck. Langfristig stimmen die Aussichten aber weiterhin. Dank der starken Position im zukunftsträchtigen Geschäft mit Chips für die Automobilindustrie steuert der DAX-Konzern einer erfolgreichen Zukunft … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Ein gutes Zeichen

Nach der überraschenden Prognoseerhöhung hat sich die Infineon-Aktie in der vergangenen Woche stark präsentiert und über der 19-Euro-Marke behauptet. Die starke operative Entwicklung hat vor allem die Bären auf dem falschen Fuß erwischt. Entsprechend verstummt auch die Kritik, dass der … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Da ist noch mehr drin

Im schwachen Marktumfeld verliert auch die Aktie von Infineon am Montag wieder etwas an Boden. Am Freitag hatte die Anhebung der Prognose dem Halbleiterkonzern noch neuen Schwung verliehen. Bei den Experten kommt die neue Schätzung ebenfalls gut an. mehr