Infineon
- Michael Schröder - Redakteur

Infineon-Aktie: Da geht noch was - das sind die wichtigsten Handelsmarken

Infineon bleibt im Aufwind. Zweifel an den kurzfristigen Wachstumsaussichten hat der Vorstand auf der Hauptversammlung erneut beiseite geschoben. Nach dem Dividendenabschlag am Freitag dürfte die Aktie in der neuen Woche wieder Kurs auf die 12-Euro-Marken nehmen.

Seit dem Mehrjahreshoch Ende November hat die Infineon-Aktie knapp 30 Prozent an Wert verloren. Am 11. Februar rutschte die Aktie dabei sogar kurz unter die 10-Euro-Marke. Doch im Anschluss gelang eine Trendwende. Mittlerweile werden die DAX-Papiere wieder für mehr als elf Euro gehandelt, trotz Dividendenabschlag. Am Freitag hatte der Konzern 20 Cent pro Anteilsschein an seine Aktionäre ausgeschüttet.


Die Infineon-Aktie ist wieder auf Kurs. Zeigt sich der Gesamtmarkt weiter freundlich, ist es wahrscheinlich, dass sich der noch junge Trend vorerst fortsetzt. Die nächste Hürde auf dem Weg nach oben wartet nun bei 12,25 Euro. Dort treffen sich ein horizontaler Widerstand und der kurzfristige Abwärtstrend. Der Stoppkurs bleibt vorerst unter dem Zwischentief 9,80 Euro platziert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: Infineon ist bestens für die Zukunft gerüstet

Börse Online stuft die Zahlen von Infineon Technologies für das dritte Quartal des Ende September ablaufenden Geschäftsjahrs 2015/16 als solide ein. Der Umsatz des Halbleiter-Unternehmens stieg im Jahresvergleich um drei Prozent auf 1,63 Milliarden Euro und die operative Marge mit weiter … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Heibel: Infineon muss (Dialog Semiconductor) kaufen

Der Heibel-Ticker lobt, die japanische Firma Softbank ist bekannt für zukunftsweisende Beteiligungen an Technologie-Unternehmen wie Etrade, Yahoo oder Alibaba. Jüngst bot Softbank 31 Milliarden Dollar für den britischen Computerchip-Konzern ARM Holdings. Analog Devices kauft Linear Technology für … mehr