Infineon
- DER AKTIONÄR

Infineon: Trennunspläne von Qimonda konkretisiert

Abschied von Tochter wird beschleunigt

Nach einer verhagelten Quartalsbilanz beschleunigt der Halbleiterhersteller seinen Abschied von der defizitären Speicherchip-Tochter Qimonda. Die Beteiligung werde spätestens bis zur Hauptversammlung 2009 von zuletzt 85,9% auf "deutlich unter 50% reduziert", kündigte Infineon-Chef Ziebart an. Die übrigen Qimonda-Anteile, die bis dahin nicht verkauft worden sind, werden möglicherweise an die Infineon-Aktionäre verteilt. Das eingenommene Geld soll für Übernahmen oder Aktienrückkäufe verwendet werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Das bedeuten die Zahlen

Nach den Zahlen zum zweiten Quartal kam es bei Infineon zu ersten Gewinnmitnahmen. Anleger hatten nach dem deutlichen Kursanstieg und der angehobenen Prognose mehr erwartet als der Chiphersteller geliefert hat. Ein Grund zur Sorge besteht aber nicht. Der DAX-Konzern ist weiter voll auf Kurs. mehr