Infineon
- Michael Schröder - Redakteur

Infineon: Rekordhoch noch vor den Zahlen möglich - die Details

Infineon bleibt im Aufwind. Die Aktie hat nach dem charttechnischen Trendwechsel nun auch ein weiteres Kaufsignal generiert. Erweist sich der Ausbruch als nachhaltig, wäre der Weg Richtung Rekordhoch frei.

Auf fundamentale Neuigkeiten bei Infineon müssen die Anleger bis zum 3. Mai warten. Dann präsentiert der DAX-Konzern seine Zahlen für das zweite Quartal – und einen frischen Ausblick auf das Gesamtjahr. Zur Erinnerung: Für das laufende Geschäftsjahr plant der Konzern mit einem Umsatzplus von 13 Prozent auf rund 6,5 Milliarden Euro und mit einer Marge von 16 Prozent. Damit könnten unter dem Strich rund 0,65 Euro ja Aktie Gewinn stehen. Die Hälfte der Erlöse generiert der Chip-Konzern derzeit im asiatischen Raum.

Im Vorfeld hat die US-Bank JPMorgan die Einstufung auf "Overweight" mit einem Kursziel von 13,80 Euro belassen. Die Abschwungphase im Halbleitersektor nähere sich dem Ende, daher sollten die Schätzungen vom dritten Kalenderquartal an wieder steigen, so Analyst Sandeep Deshpande. Infineon bliebt einer seiner "Key Picks" im Sektor. Treiber für Infineon seien die Geschäfte mit der Automobil-Industrie.  



Auf dem Weg zum Jahreshoch im Bereich um 14,00 Euro wurde gestern der letzte horizontale Widerstand bei 12,80 Euro angegangen. Erweist sich dieser Ausbruch als nachhaltig, wäre der Weg nach oben aus charttechnischer Sicht geebnet. Die DAX-Aktie bleibt daher kaufenswert, zumal auch beim Blick über den Tellerrand hinaus - in die Peergroup - alles wie gehabt ist.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Fachleute: Die Infineon-Rallye hält an

Focus Money erklärt, Infineon Technologies profitierte zuletzt von der Übernahme des US-Unternehmens International Rectifier, dem starken Dollar und dem guten Geschäft mit Computerchips für Automobile. Entsprechend vielen die Zahlen der ehemaligen Siemens-Tochterfirma für das Ende September … mehr