Infineon
- DER AKTIONÄR

Infineon: Qimonda bleibt Sorgenkind

Verkauf der Tochter?

Die Infineon-Tochter Qimonda hat die Zahlen für das zweite Quartal vorgelegt. Bisher verursachte Qimonda bei Infineon bereits Abschreibungen im Milliarden-Bereich. Ein Verkauf der Tochter könnte daher langsam näher rücken.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Das bedeuten die Zahlen

Nach den Zahlen zum zweiten Quartal kam es bei Infineon zu ersten Gewinnmitnahmen. Anleger hatten nach dem deutlichen Kursanstieg und der angehobenen Prognose mehr erwartet als der Chiphersteller geliefert hat. Ein Grund zur Sorge besteht aber nicht. Der DAX-Konzern ist weiter voll auf Kurs. mehr