Infineon
- Stefan Limmer - Redakteur

Infineon: Positiver Analystenkommentar

Infineon führt am Donnerstag die Gewinnerliste im DAX an. Die Aktie des Chipherstellers profitiert von einer Analystenhochstufung. Die aktuelle Aufwärtsbewegung erhält hierdurch zusätzlichen Rückenwind.

Pünktlich zu ersten Handelstag des neuen Jahres ist die die Infineon-Aktie über das alte Bewegungshoch bei 6,29 Euro ausgebrochen. Bereits seit mehreren Wochen zeigt sich der DAX-Titel von seiner starken Seite und steigt von einem Bewegungshoch zum nächsten.

Analystenkommentar stützt

Für zusätzlichen Rückenwind sorgt nun ein positiver Analystenkommentar. Die Experten der National-Bank stuften Infineon von „Halten“ auf „Kaufen“ und erhöhten das Kursziel von 5,00 auf 7,00 Euro. Analyst Steffen Manske vertritt in seiner Studie die Meinung, dass der Chiphersteller gute Chancen hat, wieder auf den Wachstumspfad zurückzukehren.

Dabeibleiben

Anleger, die der Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind bleiben dabei und lassen die Gewinne laufen. Ein Stopp bei 5,80 Euro auf Schlusskursbasis sichert die Position nach unten ab. Als nächstes rückt der Widerstand bei rund 6,50 Euro in den Fokus der Anleger. Darüber wäre dann der Weg bis 7,50 Euro frei.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Keine Panik!

In den vergangenen Tagen hatte es sich bereits angedeutet. Jetzt hat die Wolfspeed-Mutter Cree offiziell verkündet, dass die Übernahme durch Infineon geplatzt ist. Schlechte Nachrichten für den DAX-Konzern, die aber nicht ursächlich für den Kursrückgang am Freitag sind. Nach der Hauptversammlung … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Schlechte Nachrichten

Auf der Hauptversammlung bei Infineon stand am Donnerstag die Wolfspeed-Übernahme im Mittelpunkt. Nach dem Veto der US-Behörden wird es immer wahrscheinlicher, dass der Deal platzt. Ansonsten bekam der Konzern aber viel Lob zu hören. Mehr Umsatz, ein besseres Ergebnis und eine höhere Dividende … mehr