Infineon
- Stefan Limmer - Redakteur

Infineon: Kaufgelegenheit oder Absturzgefahr?

Die Papiere des Chipherstellers Infineon führen am Dienstag zusammen mit der Commerzbank die Verliererliste im DAX an. Fundamentale Neuigkeiten gibt es keine. Die Kursverluste sind nach der Rallye der vergangenen Wochen einzig auf Gewinnmitnahmen zurückzuführen.

Ein Ende der Rallye ist trotz des Kursrücksetzers noch lange nicht in Sicht. Die Experten sind weiterhin zuversichtlich. Ein Großteil der von der Nachrichtenagentur befragten Analysten empfehlen weiterhin die Aktie des Chipherstellers sich ins Portfolio zu legen. Am optimistischsten ist Harald Schnitzer von der DZ Bank. Den fairen Wert für Infineon beziffert er mit elf Euro.

Die jüngsten Zahlen von Infineon rechtfertigen den Kursanstieg. Verglichen mit dem Vorquartal hatte Infineon zwischen Januar und März den Umsatz um sieben Prozent auf 1,05 Milliarden Euro gesteigert. Unter dem Strich legte der Überschuss um mehr als 40 Prozent auf 124 Millionen Euro zu. Infineon ist einer der größten Profiteure des Trends hin zu mehr mobilen Endgeräten. Der Boom der Halbleiterbranche hat noch nicht seinen Höhepunkt erreicht. Dies zeigt auch die Branchenmesse PCIM. Die Zahl der Aussteller ist in den vergangenen drei Jahren um 75 Prozent gewachsen.

Investiert bleiben

Durch die Rallye der letzten Wochen hat die Infineon-Aktie alle charttechnischen Widerstände aus dem Weg geräumt. Ein Ausbruch über die 10-Euro-Marke dürfte nur eine Frage der Zeit sein. Das langfristige Kursziel des AKTIONÄR lautet zwölf Euro. Investierte Anleger bleiben dabei und lassen die Gewinne laufen. Schwache Tage bleiben nach wie vor Kauftage. An der Unterstützung bei 9,20 Euro dürften die Bullen wieder das Steuer übernehmen.

(mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Da ist noch mehr drin

Im schwachen Marktumfeld verliert auch die Aktie von Infineon am Montag wieder etwas an Boden. Am Freitag hatte die Anhebung der Prognose dem Halbleiterkonzern noch neuen Schwung verliehen. Bei den Experten kommt die neue Schätzung ebenfalls gut an. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Endlich!

Es hat lange gedauert, doch nun hat die Infineon-Aktie die benötigten Impulse erhalten. Dank eines verbesserten Ausblicks für das zweite Quartal legen die Papiere des Halbleiterherstellers deutlich zu. Ein neues Mehrjahreshoch ist bereits erreicht. Mit dem Ausbruch aus dem Seitwärtskorridor wurde … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Die Ruhe vor dem Sturm

In den vergangenen Wochen wurde es etwas ruhiger um Infineon. Seit dem Scheitern der Wolfspeed-Übernahme in den USA gab es beim Halbleiterkonzern kaum mehr bewegende Nachrichten. Neue Impulse könnte nun die Charttechnik bringen. Der Ausbruch über das Mehrjahreshoch steht kurz bevor. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Keine Panik!

In den vergangenen Tagen hatte es sich bereits angedeutet. Jetzt hat die Wolfspeed-Mutter Cree offiziell verkündet, dass die Übernahme durch Infineon geplatzt ist. Schlechte Nachrichten für den DAX-Konzern, die aber nicht ursächlich für den Kursrückgang am Freitag sind. Nach der Hauptversammlung … mehr