Infineon
- Maximilian Völkl

Infineon: Erwartungen verfehlt – Aktie schmiert ab

Nach der Rallye der vergangenen Wochen wurden die Zahlen von Infineon mit Spannung erwartet. Nach der Präsentation macht sich am Donnerstag aber Ernüchterung breit. Die Erwartungen der Analysten konnten nicht ganz erfüllt werden. Viele Anleger greifen nun zu Gewinnmitnahmen, die Papiere des Chipherstellers verlieren entsprechend deutlich an Wert.

Im abgelaufenen Quartal hat Infineon vor allem von der robusten Nachfrage aus der Industrie und von Smartphone-Herstellern profitiert. Im Vergleich zum Vorquartal kletterte der Umsatz um ein Prozent auf 1,63 Milliarden Euro. Beim operativen Gewinn machte der Konzern jedoch weniger Fortschritte als von den Experten erwartet – vor allem weil die Erlöse mit lukrativen Chips für Kreditkarten und Sicherheitssysteme zurückgingen. Das Segmentergebnis stieg demnach um elf Prozent auf 254 Millionen Euro, die Marge lag bei 15,6 Prozent.

Unter dem Strich stand im dritten Quartal entgegen der Erwartungen sogar ein Anstieg um drei Prozent auf 186 Millionen Euro. Infineon profitierte dabei erneut von einem positiven Steuerertrag. Auch für die weiteren Aussichten bleibt Konzernchef Reinhard Ploss optimistisch. Er bestätigte die Prognosen für das bis Ende September laufende Geschäftsjahr. Im aktuellen vierten Geschäftsquartal sollen die Erlöse um rund drei Prozent wachsen. Dabei wird eine operative Marge von etwa 17 Prozent angepeilt.

Stopp beachten

Infineon steht vor einer glänzenden Zukunft. Vor allem die starke Nachfrage aus der Autoindustrie dürfte die Aktie bald weiter antreiben. Nach der Rallye sollten Anleger aber den nachgezogenen Stoppkurs bei 13,20 Euro beachten, um die eigene Position vor weiteren Gewinnmitnahmen zu schützen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Endlich!

Es hat lange gedauert, doch nun hat die Infineon-Aktie die benötigten Impulse erhalten. Dank eines verbesserten Ausblicks für das zweite Quartal legen die Papiere des Halbleiterherstellers deutlich zu. Ein neues Mehrjahreshoch ist bereits erreicht. Mit dem Ausbruch aus dem Seitwärtskorridor wurde … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Die Ruhe vor dem Sturm

In den vergangenen Wochen wurde es etwas ruhiger um Infineon. Seit dem Scheitern der Wolfspeed-Übernahme in den USA gab es beim Halbleiterkonzern kaum mehr bewegende Nachrichten. Neue Impulse könnte nun die Charttechnik bringen. Der Ausbruch über das Mehrjahreshoch steht kurz bevor. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Keine Panik!

In den vergangenen Tagen hatte es sich bereits angedeutet. Jetzt hat die Wolfspeed-Mutter Cree offiziell verkündet, dass die Übernahme durch Infineon geplatzt ist. Schlechte Nachrichten für den DAX-Konzern, die aber nicht ursächlich für den Kursrückgang am Freitag sind. Nach der Hauptversammlung … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Schlechte Nachrichten

Auf der Hauptversammlung bei Infineon stand am Donnerstag die Wolfspeed-Übernahme im Mittelpunkt. Nach dem Veto der US-Behörden wird es immer wahrscheinlicher, dass der Deal platzt. Ansonsten bekam der Konzern aber viel Lob zu hören. Mehr Umsatz, ein besseres Ergebnis und eine höhere Dividende … mehr