Infineon
- Maximilian Völkl

Infineon: Das klingt gut – Aktie vor Ausbruch

Die Infineon-Aktie ist Ende der vergangenen Woche auf ein neues Mehrjahreshoch geklettert. Am Montag legt der Chiphersteller erneut zu. Mit dem intakten Aufwärtstrend dürfte der DAX-Titel in Kürze die nächste Attacke auf das Hoch starten. Positive Stimmen der Analysten treiben die Aktie an.

Das Bankhaus Lampe hat Infineon am Montag auf die „Alpha Liste“ gesetzt. Damit wird der Aktie ein starkes Aufwärtspotenzial zugesprochen. Positiv gestimmt bleibt auch die US-Bank JPMorgan. Analyst Sandeep Deshpande hat die Einstufung auf „Overweight“ belassen und das Kursziel von 16 auf 18 Euro angehoben. Mit dem neuen Schwung von der Analystenseite nähert sich die Aktie dem jüngst erreichten Mehrjahreshoch bei 15,72 Euro nun wieder an.

Der Chiphersteller dürfte überdurchschnittlich von der künftigen Elektrifizierung bei Autos profitieren, begründet Analyst Deshpande sein positives Votum. Bei Funkradarchips für Fahrerassistenzsysteme sei Infineon in einigen Bereichen Marktführer. Die Aktie sei trotz der starken Erfolgsbilanz der vergangenen Jahre noch recht volatil, während einige Konkurrenten bei den Bewertungen bereits deutlichen Aufschwung erlebt hätten.

Gute Aussichten

Das aussichtsreiche Chartbild und das starke Geschäftsmodell sprechen für Infineon. Positiv wirken zudem die moderate Bewertung mit einem KGV von 19 und die anhaltenden Übernahmespekulationen in der Branche. Die Aktie hat noch Potenzial, Rücksetzer sind Kaufkurse. Das Ziel des AKTIONÄR lautet 18 Euro. Der Stoppkurs liegt bei elf Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)


 

Seltene Erden - der wichtigste Rohstoff des 21. Jahrhunderts 2. Auflage

Autor: Brüning, Christoph
ISBN: 9783864701313
Seiten: 300
Erscheinungsdatum: 23. September 2013
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Als die erste Auflage dieses Buchs in Druck ging, waren Seltene Erden der breiten Öffentlichkeit nahezu unbekannt. Mittlerweile wird das Thema aber regelmäßig im Wirtschafts­teil der großen Zeitungen behandelt und rückte in den letzten Monaten auch verstärkt in der Fokus zahl­reicher TV-Reportagen. Seltene Erden sind, wie der Name sch0n sagt, selten, finden sich aber in unzähligen Geräten – vom Handy bis zur Mikrowelle. Dieses Missverhältnis macht sie für Anleger lukrativ. Umfassend überarbeitete und aktualisierte Neuauflage des Standardwerks von Christoph Brüning.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Da ist noch mehr drin

Im schwachen Marktumfeld verliert auch die Aktie von Infineon am Montag wieder etwas an Boden. Am Freitag hatte die Anhebung der Prognose dem Halbleiterkonzern noch neuen Schwung verliehen. Bei den Experten kommt die neue Schätzung ebenfalls gut an. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Endlich!

Es hat lange gedauert, doch nun hat die Infineon-Aktie die benötigten Impulse erhalten. Dank eines verbesserten Ausblicks für das zweite Quartal legen die Papiere des Halbleiterherstellers deutlich zu. Ein neues Mehrjahreshoch ist bereits erreicht. Mit dem Ausbruch aus dem Seitwärtskorridor wurde … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Die Ruhe vor dem Sturm

In den vergangenen Wochen wurde es etwas ruhiger um Infineon. Seit dem Scheitern der Wolfspeed-Übernahme in den USA gab es beim Halbleiterkonzern kaum mehr bewegende Nachrichten. Neue Impulse könnte nun die Charttechnik bringen. Der Ausbruch über das Mehrjahreshoch steht kurz bevor. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Keine Panik!

In den vergangenen Tagen hatte es sich bereits angedeutet. Jetzt hat die Wolfspeed-Mutter Cree offiziell verkündet, dass die Übernahme durch Infineon geplatzt ist. Schlechte Nachrichten für den DAX-Konzern, die aber nicht ursächlich für den Kursrückgang am Freitag sind. Nach der Hauptversammlung … mehr