Infineon
- Markus Horntrich - Chefredakteur

Update Infineon: Trading-Position ausgestoppt

Nach guten Daten von ASML meldete sich gestern TSMC zu Wort – mit gegenteiligen Hinweisen. Infineon bleibt auch heute wegen des schwachen Marktes und wegen der jüngsten News aus der Branche unter Druck.

Die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company, kurz TSMC hat gestern die Zahlen für das dritte Quartal vorgelegt. Da TSMC nach Intel und Samsung der weltweit drittgrößte Halbleiterhersteller und der weltweit größte unabhängige Auftragsfertiger für Halbleiterprodukte ist werden die Zahlen in der Branche viel beachtet und dienen als Katalysator für Kursbewegungen für Chip-Werte.

Während ASML und Elmos Semiconductor vor Kurzem positive Hinweise lieferten, folgte gestern TSMC mit dem Gegenteil. Zahlen und Ausblick fielen schlechter als erwartet aus.

Hier die TSMC-Zahlen im Detail:

Stopp erreicht

Das Zahlenwerk von TSMC nährt die Spekulationen der Bären, dass der Halbleiterzyklus doch nicht mehr so robust ist. Entsprechend schwächer präsentierte sich gestern und auch heute die Infineon-Aktie. Aus technischer Sicht besteht nun die Gefahr, dass das kürzlich beschriebene Erholungsszenario zunichte gemacht wird. Der Stopp unserer Trading-Empfehlung wurde mittlerweile erreicht. Der Trade wurde auf Einstand ausgestoppt.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Horntrich | 0 Kommentare

Infineon: Chip-Spezialist warnt – Aktie fällt

Die Aktie des Chipriesen Infineon steht heute erneut aus negativer Sicht im Fokus. Mit einem Minus von knapp einem Prozent zählt der Wert zu den Top-Verlierern im DAX. Auslöser dürften erneut negative Meldungen aus der Branche sein. Der Chip-Spezialist ams hat gestern Abend seine Prognosen gesenkt. mehr