Infineon
- Stefan Limmer - Redakteur

Infineon: Aktie noch zu günstig

Die Infineon-Aktie hat seit Oktober 2014 rund 60 Prozent an Wert zugelegt. Trotz der Rallye hat der Chiphersteller noch Luft nach oben. Am Montag hat sowohl die Deutsche Bank als auch Goldman Sachs das Kursziel nach oben geschraubt.

Johannes Schaller von der Deutschen Bank hat das Kursziel von 9,00 auf 13,50 Euro angehoben und das Rating für Infineon von „Hold“ auf „Buy“ nach oben gestuft.  „Die anstehende Markteinführung von Hybridautos und die Zunahme von Fahrer-Assistenzsystemen sollten die Geschäfte des Halbleiterherstellers mit der Autoindustrie ankurbeln“, so der Analyst in seiner Studie. Der Bereich mache die Hälfte des Konzernumsatzes aus. Schaller erwartet, dass Infineon die Jahresziele nochmals anheben wird. Auch die US-Investmentbank Goldman Sachs wird optimistischer. Will Morgan sieht den fairen Wert der DAX-Aktie nun bei 11,20 statt 10,50 Euro. Der rückläufige Eurokurs helfe den Aktien global aufgestellter Unternehmen, schrieb Analyst Will Morgan in einer am Montag vorgelegten Studie zum europäischen Technologiesektor.

Ausbruch voraus

Den jüngsten Anstieg von 10,00 auf 11,42 Euro hat die Infineon-Aktie zuletzt sehr bullish auskonsolidiert. Ein Ausbruch über das alte Bewegungshoch dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein. Mit einem 2015er-KGV von 20 ist die Chipaktie aufgrund der hervorragenden Wachstumsaussichten noch nicht überbewertet. Investierte Anleger bleiben dabei. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet vorerst weiterhin 12,50 Euro.

(mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Keine Panik!

In den vergangenen Tagen hatte es sich bereits angedeutet. Jetzt hat die Wolfspeed-Mutter Cree offiziell verkündet, dass die Übernahme durch Infineon geplatzt ist. Schlechte Nachrichten für den DAX-Konzern, die aber nicht ursächlich für den Kursrückgang am Freitag sind. Nach der Hauptversammlung … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Schlechte Nachrichten

Auf der Hauptversammlung bei Infineon stand am Donnerstag die Wolfspeed-Übernahme im Mittelpunkt. Nach dem Veto der US-Behörden wird es immer wahrscheinlicher, dass der Deal platzt. Ansonsten bekam der Konzern aber viel Lob zu hören. Mehr Umsatz, ein besseres Ergebnis und eine höhere Dividende … mehr