- DER AKTIONÄR

Infineon - Kleine Chips, große Rendite

Es ist keine Zauberei, eine zweistellige jährliche Rendite mit einem Chiphersteller zu erzielen: Ein Bonuspapier auf Infineon bietet einen hohen Risikopuffer und eine attraktive Seitwärtsrendite.

Der Münchener Chiphersteller Infineon will sich bis Mitte kommenden Jahres in zwei eigenständige Unternehmen aufspalten und die Speicherchipsparte an die Börse bringen. Die Mittel aus dem anvisierten Börsengang sollen für Zukäufe und Stärkung des im Konzern verbleibenden Geschäfts mit Logikchips genutzt werden. Hintergrund der Aufspaltung ist die Suche nach geeigneten Partnern. Nach Ansicht von Vorstandschef Wolfgang Ziebart hätten die beiden selbstständigen Konzernteile deutlich mehr Chancen für Kooperationsmöglichkeiten.

Zurück in der Gewinnzone

Inwieweit die Abspaltung der Speicherchipsparte den Kurs von Infineon beflügeln kann, bleibt abzuwarten. Im Chipkartengeschäft will das Unternehmen auf jeden Fall im vierten Quartal 2006 (Juli bis September) wieder in die Gewinnzone zurückkehren. Eine Rückkehr der Aktie in den Bereich zwischen zehn und zwölf Euro sollte deshalb gut möglich sein. Aus charttechnischer Sicht sind eindeutige Signale Mangelware. Seit Mitte des Jahres bewegt sich der Kurs der Infineon-Aktie in einer Bandbreite zwischen 7,50 und 8,50 Euro. Seitens der technischen Indikatoren sind keine Anzeichen zu erkennen, die einen Trend ankündigen. Zumindest die massiven Unterstützungslinien zwischen 6,50 und 7,50 Euro geben Grund zur Annahme, dass das Rückfallpotenzial begrenzt ist.

Risikopuffer und Bonus

Anleger können das Risiko bei einem Investment in Infineon mit dem Bonuszertifikat von Sal. Oppenheim deutlich reduzieren. Bleibt die Aktie des Halbleiterherstellers während der Laufzeit über die Marke von 5,90 Euro, ist mindestens der Bonuslevel von 10,33 Euro als Rückzahlung am Laufzeitende gesichert. Auf dem aktuellen Kursniveau würde der Investor damit eine jährliche Rendite von 12,5 Prozent erzielen, die durch einen Risikopuffer von 23,6 Prozent abgesichert wird. Im Gegensatz zur Mehrzahl der Bonuspapiere sind bei diesem Produkt die Gewinnchancen nicht unbegrenzt. Bei der Marke von 12,65 Euro ist die Performance gedeckelt. Eine Direktinvestition ist jedoch nur dann besser, wenn die Aktie in den kommenden zwei Jahren um mehr als 58 Prozent steigen sollte.

Fazit

Das Bonuszertifikat auf Infineon (ISIN DE000SAL5947) eignet sich für konservative Anleger, die dem Halbleiterhersteller in den kommenden zwei Jahren keine überproportionalen Sprünge zutrauen. Ein Risikopuffer von 23,6 Prozent sichert dem Investor dabei eine jährliche Rendite von zwölf Prozent.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV