Indus
- Jochen Kauper - Redakteur

Indus Holding: Comeback der Beteiligungsmaschine?

Die Indus Holding AG ist gut im Geschäft. Umsatz und Gewinn legten in den ersten sechs Monaten weiter zu. Wann startet die Aktie ihre Aufholjagd?

Der Mittelstand ist die Achillesferse der deutschen Wirtschaft. Angetrieben von den Innovationen sowie der starken Nachfrage unter anderem aus China eilt der Industriezweig von Rekord zu Rekord. Als Anleger hat man die Qual der Wahl, Werkzeug- oder Maschinenbau, Medizintechnik oder Automobilzuliefer? Wer den deutschen Mittelstand komplett ins Portfolio importieren will, der setzt auf die Aktie der Indus Holding AG. Indus ist an rund 40 Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand beteiligt. Vom Maschinen- und Anlagenbau bis hin zum Metallverarbeiter.

Leichter Rückgang

Das Geschäft läuft. In den ersten sechs Monaten legte der Umsatz um knapp ein Prozent auf 540,7 Millionen Euro zu. Das EBIT fiel dagegen auf 52,4 Millionen Euro zurück. Ein Minus von 11,5 Prozent. Damit konnte sich die Indus Holding nicht ganz von der schwierigen Konjunkturlage in Europa und den USA abkoppeln. Dennoch profitierte das Unternehmen vom ausgewogenen Portfolio der Beteiligungen, so dass sich der Rückgang in Grenzen hielt. „Natürlich spürt auch Indus erste Auswirkungen der Finanz- und Schuldenkrise, aber angesichts unserer Diversifikation konnten wir uns in diesem schwierigeren Umfeld gut behaupten. Wir gehen angesichts der aktuellen Auftragslage davon aus, unsere gesteckten Ziele zu erreichen", so Indus-Vorstand Jürgen Abromeit.

Prognose bleibt

Indus plant für das laufende Jahr beim Umsatz wieder die Milliardenmarke zu knacken.  Der Vorstand bleibt, zumindest was die EBIT-Marge betrifft, etwas vorsichtiger.  Zehn Prozent lautet die Zielgröße für 2012. „Das werden wir nur erreichen, wenn eine Entlastung auf der Kostenseite eintritt", erläutert Abromeit.

Pack den Mittelstand ins Depot

Die Eigenkapitalquote der Indus Holding beträgt 36 Prozent. Diese flüssigen Mittel von fast 140 Millionen Euro dienen nicht nur zur Sicherung von Akquisitionschancen, sondern wurden angesichts der sich wieder verschärfenden Unruhe am Finanzmarkt bewusst als Vorhalteposition aufgebaut. Die Aktie von Indus hat die Aufwärtsbewegung an den Märkten zuletzt komplett verschlafen. Vielmehr wurde in den letzten Wochen bei rund 19 Euro eine massive Unterstützung ausgebildet. Spekulativ eingestellte Anleger wagen eine Wette aus ein baldiges Comeback der Aktie. Kursziel: 23,75 Euro. Stoppkurs: 16 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: