DAX
- Nikolas Kessler - Redakteur

Indexprüfung der Deutschen Börse: Großes Stühlerücken in MDAX, SDAX und Co?

Am kommenden Mittwoch steht die nächste Indexprüfung des Arbeitskreises Aktienindizes der Deutschen Börse an. Dabei wird sich entscheiden, wer in den nächsthöheren Index aufsteigt – und wer seinen Platz räumen muss. Im deutschen Leitindex DAX dürften keine Veränderungen anstehen. In MDAX, SDAX und TecDAX wird es dagegen spannend.

Nach Einschätzung der Experten von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) stehen die Chancen gut, dass Zalando der Sprung in den MDAX gelingt. In diesem Fall würde der Online-Modehändler den Platz des kleinesten MDAX-Wertes, Bertrandt, ergattern. Dass der Autozulieferer tatsächlich zurück in den SDAX muss, hält Daniel Kukalj von Oddo Seydler aber für unwahrscheinlich – schließlich ist Bertrandt erst bei der letztem Überprüfung im Februar in den MDAX aufgestiegen. Der Analyst verweist auf den Ermessensspielraum, den die Deutsche Börse bei MDAX, SDAX und TecDAX hat.

Durchmarsch für Hella?

Auch der Autozulieferer Hella hätte mittlerweile Chancen für den Aufstieg in den deutschen Mid-Cap-Index. Nach dem jüngsten Teilausstieg von Altaktionären sei der Anteil der Aktien im Streubesitz noch einmal deutlich gestiegen. Dieser ist neben dem Börsenumsatz und der Marktkapitalisierung die dritte Komponente, die über die Aufnahme entscheidet. Trotzdem werde sich Hella vermutlich noch bis zur September-Sitzung des Arbeitskreises gedulden müssen, so die Einschätzung des LBBW-Analysten Uwe Streich. Nach dem IPO im November 2014 war der Autozulieferer erst kürzlich in den SDAX aufgestiegen.

Stühlerücken im SDAX

Im Small-Cap-Index SDAX sieht Streich mindestens zwei potenzielle Aufsteiger: Tele Columbus und den Druckmaschinenhersteller König & Bauer. Auch Adler Real Estate und das Fintech-Unternehmen Ferratum könnten sich Hoffnungen machen. Weichen müsste wegen eines zu geringen Börsenumsatzes Surteco. Auch Delticom und Bauer seien abstiegsgefährdet.

Fliegt BB Biotech?

Bei den Technologiewerten dürfte es indes keine Veränderungen geben. Lediglich bei BB Biotech könnte es nach Ansicht des Analysten eng werden. Sollte das Schweizer Biotech-Unternehmen nicht mindestens 33 Prozent des weltweiten Börsenumsatzes in Deutschland erwirtschaftet haben, könnte es im TecDAX vom Netzwerkspezialisten Adva Optical ersetzt werden.

Im DAX nichts Neues

Im deutschen Leitindex rechnet Streich nicht mit Veränderungen. Einzig der Spezialchemie-Konzern Lanxess hatte zuletzt um den Verbleib in der ersten Börsenliga bangen müssen. In den vergangenen drei Monaten habe das Unternehmen aber die Kurve gekriegt und wieder mehr als dreizehn Prozent zugelegt.

Wichtig sind die Änderungen vor allem für institutionelle Investoren wie Fonds, die Indizes abbilden. Diese müssen auf die Index-Veränderungen reagieren, wodurch in der Regel hauptsächlich die Aufsteiger profitieren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

1.000% Wachstum: Auto 2.0 - das sind die Top-Gewinner-Aktien +++ Facebook: Geheimprojekt schürt Fantasie +++ Heißes Gerücht: Weshalb DER AKTIONÄR bullish für diesen Nebenwert ist

Moderne Autos fahren nicht mehr mit Diesel oder Benzin, sondern mit Strom. Und sie fahren im Zweifelsfall selbst. So sieht die nicht mehr allzu ferne automobile Zukunft aus. In der neuen Ausgabe des AKTIONÄR lesen Sie, wie Sie vom Megamarkt Auto 2.0 profitieren können. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Zittern die Anleger vor Trump, DAX jetzt shorten?

Nach dem Kursrutsch von 12.100 auf 11.850 Punkte kann sich der DAX am Donnerstag weiter über der Marke von 11.900 Zählern behaupten. Einen stärkeren Anstieg verhindert eine wichtige Abstimmung in den USA. Zudem drücken etwas schwächer als erwartet ausgefallene Konsumdaten etwas auf die Stimmung. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Platzt die Trump-Blase oder holt der DAX nur Luft?

Am deutschen Aktienmarkt geht es den zweiten Tag in Folge kräftiger nach unten. Immer mehr Marktteilnehmer befürchten, dass US-Präsident Donald Trump seine ehrgeizigen Wahlversprechen nicht umsetzen kann. Erschwerend kommt für die deutschen Blue Chips hinzu, dass der Euro weiter an Boden gewinnt. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

WCM-Zahlen in line - kommt jetzt die Übernahme?

Der auf den Bereich Gewerbe spezialisierte Immobilienkonzern WCM hat seine endgültigen Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2016 vorgelegt und damit die Erwartungen der Experten erfüllt. Erstmals seit dem Neustart wird das Unternehmen auch wieder eine Dividende ausschütten. Viel spannender ist jedoch … mehr