DAX
- Michael Schröder - Redakteur

Index-Karussell dreht sich: Vonovia, Hella, Sixt Leasing unter den Aufsteigern - Lanxess, Gerry Weber steigen ab

Der Immobilienboom in Deutschland wird sich künftig auch im DAX niederschlagen. Wie erwartet schaffte der Immobilienkonzern Vonovia, die frühere Deutsche Annington, den Aufstieg in den Leitindex. Im Gegenzug muss der Chemiekonzern Lanxess seinen Platz in der ersten Börsenliga räumen. In MDAX und SDAX kommt noch mehr Bewegung, während es im TecDAX keine Neuerungen gab.

Im Rennen um den DAX-Einzug zog das Immobilien-Unternehmen Vonovia durch zwei Kapitalerhöhungen im Zuge der Übernahmen von Gagfah und Südewo an dem Medienkonzern ProSiebenSat.1 vorbei. "Wir freuen uns über die Aufnahme der Vonovia SE in den DAX", sagte Vonovia-Chef Rolf Buch. Zum Kreis der 30 erfolgreichsten börsennotierten Unternehmen Deutschlands zu gehören, sei eine "große Ehre", aber auch eine Herausforderung für jeden einzelnen Mitarbeiter. Auch für neue potentielle Mitarbeiter werde die Gesellschaft so "noch interessanter". Chemiekonzern Lanxess steigt dagegen nach nur knapp drei Jahren im Leitindex wieder in den MDAX ab. Der Wert seiner frei gehandelten Aktien reichte für die höchste deutsche Börsenliga nicht mehr aus.

Noch mehr Bewegung gibt es in der zweiten Reihe. So rückt der Scheinwerferhersteller Hella nach seinem Börsendebüt vor kaum einem Jahr in den MDAX auf und ersetzt im Index mittelgroßer Werte den angeschlagenen Modekonzern Gerry Weber. Auch der erst Mitte Juli in neuem Kleid wieder an die Börse gegangenen Deutschen Pfandbriefbank (PBB) gelang der Sprung in den MDAX. Die PBB war aus der 2009 mit der HRE fusionierten Depfa hervorgegangen. Der Pharmagroßhändler Celesio muss hingegen seinen Platz räumen. Der Eigentümer McKesson will das Unternehmen von der Börse nehmen. Sixt Leasing gelang die Aufnahme in den SDAX. Absteiger ist im Gegenzug der Keramikhersteller Villeroy & Boch .

Umgesetzt werden die Änderungen zum 21. September. Wichtig sind die Änderungen bei der Zusammensetzung von Börsenindizes wie DAX und MDAX vor allem für Fonds, die den Index exakt nachbilden (ETF), da sie diese dann entsprechend umschichten und umgewichten müssen.

(Mit Material von dpa-AFX)


Trendfolge-Indikator, Börsenpsychologie und Risiko- und Money-Management vereint in einem Buch!

Ichimoku-Charts

Autor: Boyardan, Samir / Kühlberg, Andreas
ISBN: 9783864700248
Seiten: 208
Erscheinungsdatum: 27.04.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit:als Buch und eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

„Ichimoku Charts“ befasst sich nicht nur detailliert mit dem bewährten, jedoch hierzulande noch nicht allzu weit verbreiteten Trendfolge-Indikator Ichimoku Kinko Hyo, sondern auch derart prägnant mit Börsenpsychologie sowie mit Risiko- und Money-Management, dass sich die Lektüre allein schon deshalb lohnt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schlafwagenbörse - schlechtes Zeichen für den DAX?

Aus Trader-Sicht ist der DAX ein einziges Trauerspiel. Seit beinahe zwei Monaten pendelt das wichtigste deutsche Aktienbarometer zwischen 12.500 und 12.900 Punkten - zuletzt hat sich die Range noch enger zusammengezogen. Anleger müssen wahrscheinlich noch etwas geduldig sein, bis ein stärkerer Move … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Einfach reich? So geht es! Wie Sie entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen +++ Amazon.com - Frontalangriff: Jeff Bezos schnappt sich Whole Foods +++ FANG-Aktien: Das Ende der Party bei Facebook und Co?

Entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen geht nicht? Von wegen! Seit 1982 haben Aktien im Schnitt eine Rendite von 9,5 Prozent pro Jahr erzielt. Wie viel Überzeugungsarbeit muss eigentlich noch geleistet werden, damit Aktien endlich nicht mehr als Teufelszeug, sondern als gute Altersvorsorge, … mehr
| Thomas Bergmann | 1 Kommentar

Ölpreis-Schock - DAX-Crash voraus?

Die Freude über ein neues Allzeithoch beim DAX ist schon wieder Geschichte. Stattdessen besteht die Gefahr, dass der deutsche Leitindex die Marke von 12.700 Punkten wieder unterschreitet. Auslöser des jüngsten Rücksetzers ist ein stark fallender Ölpreis, was wiederum Konjunkturängste schürt. mehr