DAX
- Maximilian Völkl

Index-Karusell: Aufatmen bei Lufthansa, E.on und Co

Die Deutsche Börse hat in ihrer turnusgemäßen Sitzung über die künftige Zusammensetzung der wichtigen Indizes beraten. Ab Montag, den 19. September werden die Entscheidungen dann auch an der Börse umgesetzt. Wie erwartet halten sich die Veränderungen aber in Grenzen.

Im DAX bleibt alles beim Alten. Trotz der gesunkenen Marktkapitalisierung verteidigt auch die Deutsche Lufthansa ihren Platz im deutschen Leitindex. Fehlende Nachfolgekandidaten sichern der Kranich-Airline den Verbleib. Auch die geplanten Aufspaltungen der Versorger E.on und RWE wurden bei der aktuellen Überprüfung noch nicht berücksichtigt.

Ebenfalls unverändert präsentiert sich der MDAX. Im TecDAX hat der Chipzulieferer Süss Microtec erwartungsgemäß seinen Platz verloren. Neu dabei ist dafür der IT-Technologiekonzern S&T. Durch die schwache Kursentwicklung ist der Börsenwert von Süss zuletzt deutlich gesunken, so dass es zum Abstieg kam. Eine Änderung gibt es auch im SDAX. Die Commerzbank-Tochter Comdirect Bank wird wegen mangelnder Liquidität durch den Haushaltswarenhersteller Leifheit ersetzt.

Wichtig sind Auf- und Abstieg vor allem für Fonds, die den Index exakt nachbilden (ETF), da sie diese dann entsprechend umschichten und umgewichten müssen. Für die Aufsteiger ergibt sich an der Börse deshalb in der Regel ein Kursplus, während die Absteiger zunächst etwas unter Druck geraten. Die nächste planmäßige Überprüfung findet am 5. Dezember statt

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Faktor-Trade des Tages: DAX macht ein Fass auf

Pünktlich kurz vor Weihnachten geht am deutschen Aktienmarkt die Post ab. Nach starken Vorgaben aus den USA und aus Asien steigt der DAX um mehr als 200 auf über 13.300 Punkte. Damit hat er endlich die wichtige Widerstandsmarke von 13.200 Zählern geknackt und die letzte Hürde auf dem Weg zum … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Minus: Fällt die Weihnachtsrallye ins Wasser?

Am großen Verfallstag bewegt sich der DAX leicht unter dem Vortagsniveau. Offensichtlich will niemand große Risiken eingehen. Der DAX bleibt damit auch in seiner Schiebezone zwischen 12.900 und 13.200 Punkten gefangen. Sollte sich daran nicht schnell etwas ändern, muss man wohl die Weihnachtsrallye … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Null-Prozent-Draghi: DAX testet 13.000 Punkte

Nach der Fed ist am Donnerstag auch die EZB zu ihrer letzten Ratssitzung des Jahres zusammengekommen. Wie erwartet wird der Leitzins nicht angetastet. Entsprechend verhalten fallen die Reaktionen aus. Der Euro bewegt sich kaum, während der DAX zumindest einen Teil der Verluste vom Vormittag … mehr