- DER AKTIONÄR

Index-Check

Im Chartcheck empfiehlt DER AKTIONÄR Strategien, um von der Entwicklung der Märkte zu profitieren. Dabei ist es egal, ob es mit einem Börsenbarometer eher nach unten geht oder nach oben. Verdienen lässt sich an beiden Szenarien.

Im Chartcheck empfiehlt DER AKTIONÄR Strategien, um von der Entwicklung der Märkte zu profitieren. Dabei ist es egal, ob es mit einem Börsenbarometer eher nach unten geht oder nach oben. Verdienen lässt sich an beiden Szenarien.

DAX - Abgehoben

Die Sommer-Rallye im Dax hält eine weitere Woche an. Allen saisonalen Verlaufsmustern zum Trotz kletterte der Deutsche Aktienindex über 4.860 Zähler. Der Dax dürfte sich aber kurzfristig schwer tun, das hohe Kursniveau zu halten. Seit dem Terroranschlag in London, als das Aktienbarometer unter 4.450 Zählern fiel, stieg der Index ohne größere Konsolidierungen mehr als 400 Punkte oder knapp zehn Prozent. Die Technischen Indikatoren bekräftigen den überkauften Zustand im Index. So ist der abgebildete Oszillator RSI weit in seine obere Extremzone hineingelaufen. Ein weiteres Indiz liefert der Dax-Volatilitätsindex VDax, der trotz steigender Notierungen nach oben eilt.

Im Dax zeichnet sich in naher Zukunft eine Konsolidierung ab. Fällt der Aktienindex unter 4.800 Punkte, erscheint der Einstieg auf der Short-Seite im Dax Knock-out (DRB) mit der ISIN DE000DR5D3E0 aussichtsreich.

NASDAQ 100 - Wieder über 1.600

Mit Notierungen um 3.300 Punkte dürfte der Euro Stoxx 50 kurzfristig sein Kurspotenzial nach oben ausgeschöpft haben. Mit den Kursaufschlägen der vergangenen Tage ist der Aktienindex an die obere Begrenzungslinie seines Aufwärtstrendkanals herangelaufen. Der Trendkanal bestimmt seit nunmehr drei Monaten die Kursrichtung. Zugleich hat jedoch der MACD wieder nach oben gedreht, so dass Short-Positionen vorerst Tabu bleiben. Erst wenn der Euro Stoxx 50 seinen Trendkanal nach unten verlassen hat, liegen bearishe Signale vor. Daher empfehlen wir, die Stopp-Marke für die offene Long-Position knapp unter den aktuellen Notierungen bei 3.259 Punkten zu platzieren.

Die Stopp-Marke für den Euro Stoxx 50 TOS (T&B) mit der ISIN DE000TB8VMG6 sollte sehr eng bei 3.259 Zählern platziert werden. Denn kurzfristig ist eine deutliche Kurskonsolidierung nicht auszuschließen.

EURO STOXX 50 - Überhitzt

Ähnlich wie im Dax zeichnet sich auch bei den Blue-Chips des Euroraums eine Überhitzung ab. Einige Aktien wie beispielsweise die Aktie des Handyherstellers Nokia bekommen die Bereitschaft des Marktes für Gewinnmitnahmen bereits zu spüren. Die Aktie rutschte nach Bekanntgabe der Quartalszahlen zeitweise über zehn Prozent ab. Der Euro Stoxx 50 ist an die obere Begrenzungslinie seines Aufwärtstrendkanals seit April herangelaufen. Nun ist zumindest mit einer Konsolidierung bis zur unteren Trendkanallinie, die derzeit bei 3.240 Zählern verläuft, zu rechnen. Fällt der Euro Stoxx 50 unter die Marke von 3.300 Punkten, sollten trading-orientierte Anleger daher Gewinne mitnehmen.

Unter 3.300 Zählern sollten Anleger über Gewinnmitnahmen im Euro Stoxx 50 nachdenken. Rutscht der Index unter diese psychologisch wichtige Marke, sollte der Euro Stoxx 50 TOS (T&B) mit der ISIN DE000TB8VMG6 verkauft werden.

Euro/US-Dollar - Bodenbildung

Noch scheint die Bodenbildung im Wechselkurspaar Euro/Dollar nicht abgeschlossen zu sein. Die aktuelle Bodenbildung findet im Bereich zwischen 1,187 und 1,226 Dollar statt. Da bei einem Ausbruch nach oben eine rasche Erholung zu erwarten ist, sollte der Aufbau von Trading-Positionen bereits im Vorfeld mit einer Stop-Buy-Strategie bei Notierungen über 1,226 Dollar definiert werden. Bei einem Anstieg ist das Kurspotenzial aus charttechnischer Sicht groß. Erst oberhalb der Marke von 1,27 Dollar begrenzt eine wichtige Widerstandslinie das Erholungspotenzial der europäischen Einheitswährung. Auf eine Erholung des Euro deutet auch der ungewöhnlich große Abstand zur 200-Tage-Durchschnittslinie.

Im Euro/Dollar-Kurs zeichnet sich eine Bodenbildung ab. Bei Notierungen über 1,226 Dollar ist die charttechnische Bodenbildung abgeschlossen. Dann bietet sich der Einstieg im EUR/USD TOS (T&B), ISIN DE000TB8VR58, an.

Artikel aus DER AKTIONÄR 31/05

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV