- DER AKTIONÄR

In Istanbul tanzt der Bulle

Von Andreas Deutsch

Die Aktien türkischer Firmen steigen scheinbar unaufhörlich. Die Rallye dürfte sich auch dieses Jahr fortsetzen. Worauf Investoren jetzt achten sollten.

Nach jahrelangem Kampf hat es die Türkei geschafft: Im Oktober 2005 beginnt die EU die Beitrittsverhandlungen mit dem südosteuropäischen Land. Die Entscheidung ist zum größten Teil der Lohn für die beeindruckenden Fortschritte, die die Türkei in Sachen Wirtschaft gemacht hat. Dies wird auch an der türkischen Börse honoriert. Die Chancen stehen gut, dass die Rallye weitergeht.

Wachstumswunder

Im letzten Jahr betrug das Wirtschaftswachstum neun Prozent. Die Inflation fiel knapp unter zehn Prozent - und damit auf das tiefste Niveau seit 30 Jahren. Manfred Zourek, Fondsmanager des ESPA Stock Istanbul, rechnet damit, dass das BIP in den kommenden Jahren jeweils zwischen fünf und acht Prozent zulegen wird. "Die Verhandlungen mit der EU werden die türkischen Unternehmen noch näher an die europäischen Märkte führen", so Zourek. "Umgekehrt wird sich für die europäischen Firmen die Tür zu einem Markt mit 70 Millionen Menschen weiter öffnen."

Es klingelt!

Vielen türkischen Unternehmen geht es bereits jetzt glänzend. Turkcell etwa zählt zu den Konzernen, die am stärksten wachsen. Im dritten Quartal 2004 steigerte der Mobilfunkanbieter die Erlöse um 60 Prozent auf umgerechnet 988 Millionen Dollar. Der Gewinn kletterte um 57 Prozent auf 154 Millionen Dollar. In diesem Jahr sollte der Umsatz um über 20 Prozent auf 3,87 Milliarden Dollar steigen, das Ergebnis wird voraussichtlich um 15 Prozent auf 756 Millionen Dollar zulegen. Daraus ergibt sich ein KGV für 2005 von gerade einmal 14.

Weit besser als der Durchschnitt

Neben der unangefochtenen Marktführerschaft in der Türkei ist Turkcell unter anderem in Aserbaidschan, Kasachstan, Georgien und im Iran präsent. Experten bescheinigen diesen Märkten in den kommenden Jahren Wachstumsraten von bis zu 50 Prozent. Der türkische Markt hat 2004 um fast 30 Prozent zugelegt - und liegt damit ebenfalls weit über dem europäischen Durchschnitt.

45 Prozent Kursplus mit Türkei-Fonds

Wem türkische Einzelwerte zu heikel sind, sollte ein Zertifikat kaufen oder in einen Fonds investieren. Der ESPA Stock Istanbul etwa hat in der Vergangenheit eine beachtliche Performance erzielt. In den letzten drei Jahren schaffte Fondsmanager Zourek eine Wertsteigerung von knapp 45 Prozent. Für 2005 ist der Profi optimistisch: "Der ISE-100 dürfte auf 28.000 bis 30.000 Zähler steigen."

Fazit: Die Börse in Istanbul besitzt viel Potenzial. Investments in Emerging Markets sind immer mit gewissen Risiken verbunden. Eine dieser Gefahren in der Türkei ist etwa das hohe Leistungsbilanzdefizit. Falls die Türkei doch nicht in die EU aufgenommen wird, würde Istanbul einen Kurssturz erleben. Allerdings ist dieser Fall sehr unwahrscheinlich. Anleger sollten die Chancen am Bosporus nutzen und ihrem Depot türkische Aktien, ein Zertifikat oder einen Türkei-Fonds beimischen.

2 Top-Fonds fürs Depot

Name ISIN Perf. 1 Jahr in % Perf. 3 Jahre in %
ESPA Stock Istanbul AT0000704333
19,5
44,9
Türkei 75 Plus LU0093368008
10,1
31,2

 

Indexzertifikat

Name ISE National 30 (DB)
ISIN DE000DB0AMD2
Kurs am 04.01.2005 16,99 €
Empfehlungskurs 17,03 €
Ziel 20,50 €
Kauflimit 17,50 €
Bezugsverh. 1.000,00
Laufzeit Open end
Chance/Risiko 6/4

 

Turkcell

ISIN US9001112047
Kurs am 04.01.2005 17,50 US-$
Empfehlungskurs 17,72 US-$
Ziel 29,00 US-$
Stopp 14,00 US-$
KGV 2005e 14
Chance/Risiko 5/4

 

Dogan Holding

ISIN TRADOHOL91Q8
Kurs am 05.01.2005 1,54 €
Empfehlungskurs 2.880 TRL
Ziel 4.300 TRL
Stopp 1.880 TRL
KGV 2005e 5
Chance/Risiko 5/5

 

Hinweis: Der Artikel ist in Ausgabe #02/05 von DER AKTIONÄR erschienen.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV