TEMPUR SEALY
- DER AKTIONÄR

Im Schlaf Geld verdienen

Alle zehn Jahre tauschen die Amerikaner ihre Matratze aus – und sorgen damit für einen 6,5-Milliarden-Dollar-Markt. In den USA ist die Nachtruhe ein überaus wichtiges Thema in den Medien geworden. Selbst die Pharmaindustrie wirbt im Fernsehen massiv für allerlei Pillen und Sirup gegen Schlafstörungen. 47 Prozent der US-Bürger geben in Umfragen an, dass eine neue Matratze das beste Investment für Gesundheit und Wohlbefinden sei.

Wie eine Matratzenfirma mit Viskose-Unterlagen enorme Gewinne einfährt

Alle zehn Jahre tauschen die Amerikaner ihre Matratze aus – und sorgen damit für einen 6,5-Milliarden-Dollar-Markt. In den USA ist die Nachtruhe ein überaus wichtiges Thema in den Medien geworden. Selbst die Pharmaindustrie wirbt im Fernsehen massiv für allerlei Pillen und Sirup gegen Schlafstörungen. 47 Prozent der US-Bürger geben in Umfragen an, dass eine neue Matratze das beste Investment für Gesundheit und Wohlbefinden sei. Kein Wunder – ein Drittel unseres Lebens verbringen wir im Bett.

Erfolgsrechnung gut gebettet

Mit einem Marktanteil von acht Prozent ist Tempur-Pedic der viertgrößte Matratzenhersteller in den USA. Die 1989 gegründete Firma aus Lexington/Kentucky holt den Abstand zu den führenden Wettbewerbern immer weiter auf. In den vergangenen vier Jahren steigerte Tempur den Konzernumsatz im Schnitt um 39 Prozent pro anno. In der gleichen Zeit verbesserte sich das operative Ergebnis um 58 Prozent jährlich. Dabei fokussiert sich die Gesellschaft lediglich auf hochqualitative Viskose-Produkte. Im Einzelhandel bewegt sich der Verkaufspreis zwischen 1.199 und 5.499 Dollar je Stück. Daneben produziert der 1.300-Mann-Betrieb Kopfkissen (Anteil am Gesamtumsatz zwölf Prozent) und justierbare Betten (18 Prozent). In 60 Ländern weltweit stehen die Produkte in Möbel- und Kaufhäusern sowie medizinischen Spezialgeschäften. In den USA sind 5.310 Einrichtungsgeschäfte angebunden, international sind es zusätzlich 4.100. Produziert wird in zwei Fabriken in Nordamerika und einer in Dänemark. Deutschland ist nach den USA der größte Markt, gefolgt von England, Frankreich, Spanien und Japan.

Schneller als der Markt

Finanzvorstand Dale Williams sagte dem AKTIONÄR in New York am Rande einer Investorenkonferenz, er wolle in Zukunft mindestens doppelt so stark wie der Markt zulegen. Insofern lassen sich die zweistelligen Expansionsraten fortschreiben. Im laufenden Turnus dürften knapp 1,2 Milliarden Dollar Umsatz durch die Bücher gehen – nach 945 Millionen Dollar im Jahr 2006.

Hoch rentabel

Die Margen von Tempur-Pedic sind traumhaft. Das Unternehmen erzielt im Schnitt zwölf Prozent Nettoumsatzrendite. Bis Ende Dezember sollten unterm Strich 140 Millionen Dollar herausspringen. Die Aktie läuft wie am Schnürchen: Binnen Jahresfrist hat sich der Kurs nahezu verdoppelt. Mit einem 2007er-KGV von 14 ist der Titel allerdings immer noch recht günstig bewertet angesichts der rasanten organischen Expansion. Kaufen und liegen lassen.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 06/2007.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV