Paypal
- Sebastian Schinhammer - Redakteur

Icahn setzt auf Paypal – Ebay lockt mit niedrigem KGV

Starinvestor Carl Icahn setzt auf Paypal. Sein Fonds verkaufte im dritten Quartal seine restlichen Aktien an Ebay, zu dem bis vor kurzem noch der Bezahldienst gehörte. Stattdessen sicherte er sich nun 3,8 Prozent an Paypal.

Milliardär Icahn hatte sich sehr lange mit der Unternehmensführung von Ebay angelegt, um eine Abspaltung der Bezahlsparte zu erreichen. Schließlich gab Ebay seinem Willen nach. Die Trennung von Paypal und Ebay brachte dem Bezahldienst erstmal nicht den großen Sprung in der Bewertung. Denn der Umsatz konnte weniger stark gesteigert werden als die Analysten erwartet hatten. Nichtsdestotrotz kletterte er verglichen mit dem entsprechenden Vorjahreswert um 15 Prozent nach oben, auf 2,1 Milliarden Euro.

Niedriges KGV bei Ebay

Interessanterweise scheint die Trennung für die Ebay-Aktie wie ein Befreiungsschlag zu wirken. Vergangene Woche erst hat das Papier  seinen absoluten Höchststand erreicht: 29,69 Dollar. Ende Oktober hatte die Auktionsplattform seine Gesamtprognose leicht nach oben korrigiert. Für das laufenede Geschäftsjahr rechnet Ebay mit einem Gewinn von 1,80 Dollar bis 1,82 Dollar je Aktie, was für ein KGV für 2015 von 16 ergibt.

Icahn hat die jüngsten Kurs-Gewinne von Ebay monetarisiert und setzt nun völlig auf Paypal. Dennoch klingt ein Einstieg bei Ebay dank dem niedrigen KGV verlockend.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Faktor-Trade des Tages: Paypal

Wenn eine Aktie als relativ stark ist, dann ist es Paypal. Die Aktie des Bezahldienstleisters läuft seit Monaten wie an der Schnur gezogen nach oben. Die Analysten kommen kaum mehr hinterher, ihre Kursziele anzupassen. Die Aktie eignet sich daher als Basiswert für den Trading-Tipp des Tages. mehr