Hugo Boss
- Andreas Deutsch - Redakteur

Hugo Boss: Brutaler Absturz

Die Anleger verlieren die Geduld mit Hugo Boss. Die Aussagen des Modekonzerns über die weiterhin zähe Geschäftsentwicklung schickt die Aktie auf Talfahrt. Chancen auf baldige Trendwende? Eher nicht.

Die Hugo-Boss-Aktie gehört am Mittwoch mit einem Minus von 5,5 Prozent zu den größten Verlierern an der Börse. Die Durststrecke beim Modekonzern wird noch eine Weile anhalten. Nach Rückgängen im laufenden Jahr werde 2017 ein Jahr der Stabilisierung, gab der MDAX-Konzern bekannt. Erst 2018 dürfte Hugo Boss auf den Wachstumspfad zurückkehren.

"Wir schärfen unseren Markenauftritt und richten uns noch konsequenter an den Bedürfnissen unserer Kunden aus", so der seit Mai amtierende Vorstandschef Mark Langer. Doch die Anleger verlieren die Geduld mit Hugo Boss und verkaufen ihre Aktien.

Bei Hugo Boss liegt einiges im Argen, nachdem eine teure Ladenexpansion und der Versuch, die Marke Boss im Luxussegment zu etablieren, fehlgeschlagen waren. Auch die Krise in der Modebranche ging an dem Unternehmen nicht spurlos vorbei. Nach einer heftigen Gewinnwarnung Anfang dieses Jahres wurde fast die komplette Führungsriege ausgewechselt.

Langer hat bereits begonnen unrentable Läden zu schließen, die Kosten zu senken und die Preise anzugleichen. Im laufenden Jahr wird der Umsatz daher währungsbereinigt bestenfalls stabil bleiben und im schlimmsten Fall um bis zu 3 Prozent zurückgehen. Beim operativen Ergebnis (bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) erwartet Hugo Boss einen Rückgang um bis zu 23 Prozent.

Stopp beachten

Hugo Boss hat heute eine Menge Vertrauen verspielt. Es ist fraglich, ob jetzt noch viele Anleger die nötige Geduld bei dem Modekonzern aufbringen werden. Investierte Aktionäre bleiben dabei und beachten den Stoppkurs bei 49 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

 


 

Die Wahrheit über Geld

Autor: Brichta, Raimund/Voglmaier, Anton
ISBN: 9783864701269
Seiten: 312
Erscheinungsdatum: 01.10.2013
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: als Buch und eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden sie hier

Die Wahrheit über Geld? Man kann es in Form von Scheinen oder Münzen anfassen, man verdient es und gibt es aus. Das war es auch schon, oder? Nein, das ist nicht einmal die halbe Wahrheit! Raimund Brichta und Anton Voglmaier graben viel tiefer und stoßen nicht zuletzt auf die Wurzeln der uns seit mittlerweile fünf Jahren beschäftigenden Finanzkrise. Auf dem Weg dahin erklären die Autoren, wie Geld eigentlich in die Welt kommt, welcher Zusammenhang zwischen Vermögen auf der einen und Schulden auf der anderen Seite besteht und warum man unser derzeitiges Weltfinanzsystem niemals nachhaltig und krisenfest ausgestalten kann.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: